1:0 in Mannheim: FCS feiert den fünften Sieg in Folge

Der 1. FC Saarbrücken bleibt in der Erfolgsspur. Der Drittliga-Absteiger hat das Südwest-Derby in der Fußball-Regionalliga bei Waldhof Mannheim mit 1:0 (1:0) gewonnen. Das Tor des Tages erzielte Dennis Wegner.

Auch Waldhof Mannheim hat die Siegesserie des 1. FC Saarbrücken in der Fußball-Regionalliga Südwest nicht stoppen können. Der FCS holte mit dem 1:0 (1:0)-Erfolg am Samstag den fünften Sieg in Folge. "Es steckt noch viel Potenzial zur Entwicklung in dieser Mannschaft", sagt Torwart David Hohs und glaubt, dass sich er und seine Mitspieler weiter steigern können: "Wir sind noch nicht so lange zusammen. Auch sieben Wochen Vorbereitung reichen nicht, um sich zu finden."

Die Stimmung unter den etwa 5500 Zuschauern im Carl-Benz-Stadion war prima. Schon 45 Minuten vor dem Anstoß sangen knapp 2500 FCS-Fans vom "Heimspiel in Mannheim ". Dass Unbekannte in der Nacht vor der Partie die Wellenbrecher im Gästeblock mit Fäkalien eingeschmiert hatten, zeugt von der Brisanz des Südwest-Derbys, das beide Mannschaften engagiert angingen - aber beide bekamen keine spielerische Linie in ihre Aktionen.

Ein Fernschuss von Sven Sökler nach 33 Minuten war die erste Prüfung für Waldhof-Torwart Markus Krauss. Der daraus resultierende Eckball führte zum Tor des Tages. Christian Sauter, der den Vorzug vor Kapitän Jan Fießer bekommen hatte, spielte den Ball ins Zentrum. Alexander Hahn, der mit Steffen Schäfer die Innenverteidigung des FCS bildete, verlängerte. Dennis Wegner hielt am zweiten Pfosten den Kopf hin und brachte die Gäste in Führung (34. Minute).

"Wenn wir in der Chancenverwertung noch effektiver werden, müssen wir nicht so lange zittern", sagt Wegner, der den Sack hätte zumachen müssen. Nach einem Pass von Matthew Taylor, der die Kapitänsbinde trug, spielte er einen Verteidiger aus, scheiterte mit seinem Schuss aber an Krauss (60.). Drei Minuten später passte Wegner nach einem Solo zurück zum eingewechselten Fießer, der den Pfosten traf. Taylors Nachsetzen endete wiederum bei Krauss (63.). Und eine Viertelstunde vor Schluss war es erneut der Mannheimer Torwart, der gegen Taylor die Oberhand behielt.

Waldhofs einzige echte Torchance vergab ein ehemaliger Saarbrücker. Marcel Sökler traf in der 59. Minute aus spitzem Winkel lediglich das Außennetz. Der Bruder des Saarbrücker Spielmachers zeigte eine ordentliche Leistung, musste sich im Bruderduell aber geschlagen geben. "Wichtig ist, dass wir hinten stabil sind, vorne machen wir immer ein Tor", zieht Sven Sökler sein Fazit: "Das war heute eine unglaubliche Stimmung. Da macht es noch mehr Spaß, Fußball zu spielen. Wir haben tolle Fans." Diese wurden auf der Abreise teilweise trotz großer Polizei-Präsenz von Mannheimer Anhängern angegriffen. "Die Aufarbeitung der Geschehnisse ist noch nicht abgeschlossen", sagt der FCS-Fanbeauftragte Peter Thielges dazu.