| 21:19 Uhr

Lions
Lions Club grillte für Besucher der Wärmestube

Beim jüngsten Besuch der Saarbrücker Lions in der Wärmestube war Grillen angesagt. So kochten Andreas Hemsing, Anton Zips (kniend, von links), Victoria Hemsing, Marcel Becker, Ursel und Gerhard Maurer, Hermann-Josef Hoffmann und Gisela Wehr-Hoffmann (von links) für die Gäste.
Beim jüngsten Besuch der Saarbrücker Lions in der Wärmestube war Grillen angesagt. So kochten Andreas Hemsing, Anton Zips (kniend, von links), Victoria Hemsing, Marcel Becker, Ursel und Gerhard Maurer, Hermann-Josef Hoffmann und Gisela Wehr-Hoffmann (von links) für die Gäste. FOTO: Andreas Lang
St. Johann. Als der verführerische Duft von Bratwürsten und Schwenkbraten durch den kleinen Hof der Wärmestube zog, da wussten Stammgäste: Der Lions Club Saarbrücken war wieder da – mit seiner Jugendorganisation Leos Saravensis. Von Andreas Lang

Bei idealem Frühsommerwetter stand einem weiteren Grillvergnügen nichts mehr im Wege.


Während die Männer wie Andreas Hemsing und Anton Zips im Freien marinierte Fleischscheiben auflegten und Würstchen wendeten, kümmerten sich die Damen in der Wärmestuben-Küche um Beilagen und Desserts. Bunten Linsensalat und Nudelsalat gab es zu den insgesamt 80 Schwenkern und 100 Würstchen. Die Nachtischfreunde genossen erfrischenden Obstsalat mit Limetten-Joghurt-Creme.

Die Lions-Mannschaft komplettierten diesmal Präsident Hermann-Josef Hoffmann und seine Frau Gisela Wehr-Hoffmann. Hinzu kamen Ursel und Gerhard Maurer sowie Marcel Becker, Viktoria Hemsing, Sophie von Löwensprung und Solveig Müller.



Wärmestubenleiter Klaus Birkenberger sagte etwa eine halbe Stunde vor dem Beginn der Essensausgabe: „Im Moment sind noch relativ wenige unserer Gäste da. Aber da bekannt ist, dass die Lions heute wieder hier sind, werden es bald mehr sein.“ Kein Problem, denn das Essen sollte für gut 80 Personen reichen. Mit dem Mahl allein ist es für die Lions aber nicht getan, die getreu dem Leitspruch handeln: „We serve“, „Wir dienen“. Ihnen ging es auch um das Gespräch mit den Mitarbeitern und den Menschen, die sich in der Einrichtung an der Westspange aufhalten.

Wärmestuben-Leiter Birkenberger sprach über Probleme im Saarland gestrandeter Osteuropäer: „Einige würden ja lieber weiter in den Süden bis nach Spanien, doch sie trauen sich nicht über die Grenze, weil es schon in Frankreich für sie ganz anders aussieht.“

Ein Gast mischte sich ein, die Umstehenden hörten ihm zu: „Saarbrücken ist der Wahnsinn, hier leben Menschen aus so vielen Nationen wie höchstens noch in Berlin.“  Die Besucher teilten diese Ansicht. 195 Nationalitäten erkennen die Vereinten Nationen an. Angehörige aus rund 150 Ländern sind gemäß einer Studie des Integrationsbüros  in der Landeshauptstadt zuhause; 190 Nationalitäten verzeichnet die Bundeshauptstadt.

Dann war es Zeit, sich um das Servieren zu kümmern. „Der Probeteller sieht recht ansprechend aus“, sagte Lions-Präsident Hoffmann. Er lobte die Unterstützung vom Globus-Markt: „Wie immer, wenn wir hier sind, haben sie ohne zu zögern geholfen.“ Dem Muster-Teller entsprechend, waren die leckeren Portionen in wenigen Minuten angerichtet. Die Gäste freuten sich und stellten sich geduldig an.