| 20:41 Uhr

Sozialwohnungen
Linke fordert mehr Sozialwohnungen

Saarbrücken. Mike Botzet, stellvertretender Vorsitzender der Linken-Fraktion in der Regionalverversammlung, bezeichnet die bisherigen Aktivitäten, um preiswerten Wohnraum zu schaffen, als völlig unzureichend. Im Regionalverband Saarbrücken gebe es zu wenige bezahlbare Wohnungen.

Auch hätten Sozialleistungsempfänger derzeit Probleme, Wohnungen innerhalb der geltenden Richtwerte zu finden. Diese müssten entsprechend angehoben werden.


Trotz des hohen Bedarfs liege der Sozialwohnungsbau seit Jahren brach, erklärt der Fraktionsvorsitzende  Jürgen Trenz. Die Zahl der Sozialwohnungen sei in den vergangenen Jahren sogar deutlich gesunken. „Es müssen wieder Sozialwohnungen neu gebaut werden. Impulse sind dabei kaum von privaten Investoren zu erwarten. Gefordert sind vor allem kommunale und genossenschaftliche Wohnungsunternehmen“, betont Mike Botzet.

Die Förderung der Landesregierung sei zu gering gewesen. „Die bisherigen Förderinstrumente des Landes waren nicht ausreichend, um preiswerten Wohnraum in der benötigten Menge zu schaffen.“ 35 Millionen Fördergeld hätten Kommunen wegen unattraktiver Konditionen nicht abgerufen. „Darlehen allein sind nicht ausreichend. Benötigt werden Förderinstrumente die über Zuschüsse einen wesentlichen Teil der Baukosten abdecken“, fordert Mike Bozet. Der soziale Wohnungsbau müsse vor allem in den städtischen Zentren gefördert werden. Denn hier sei die Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum besonders knapp. Auch der Bund sei gefordert, Geld für den sozialen Wohnungsbau aufzustocken.