1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Landeshauptstadt

Lernpaten des Kinderschutzbundes Saarbrücken helfen vielen Kindern

Sie helfen vielen Kindern mit Sprachproblemen : Kinderschutzbund sucht Lernpaten

Viele Kinder mit Sprachproblemen werden von den ehrenamtlichen Helfern unterstützt.

Die Sozialpädagogin Sophie Frantz sitzt mit dem kleinen Mohamed auf einem Sofa in den Räumen des Kinderschutzbundes in Saarbrücken. Mohamed kann noch kein Wort Deutsch und Frantz zeigt in einem Buch auf Wörter und spricht sie dem kleinen Jungen vor. „Mohamed ist kein Einzelfall, es gibt sehr viele Kinder in den Grundschulen und Kindertagesstätten, die kein Wort Deutsch können und auch in anderen Fächern gravierende Probleme haben. Wir werden auch von Lehrern angerufen, die uns um Hilfe bitten“, sagt Frantz.

Sie organisiert gemeinsam mit Ärztin Irmgard Kron, Diplom-Sozialpädagogin Christel Thönes-Hornberger und Mitarbeiterin Anne Justinger das Förderprojekt, das der Kinderschutzbund Saarbrücken  2006 als erste Organisation im Regionalverband ins Leben gerufen hat. Dabei hilft das Team Kindern bis heute beim Lesen, Sprechen und Schreiben. Mittlerweile wurde das Förderprojekt auf fast alle Fächer ausgeweitet. Im kommenden Jahr sollen noch Sport und Ernährung dazukommen.

An 31 Grundschulen und 26 Kitas  im Regionalverband hilft der Kinderschutzbund Saarbrücken etwa 1000 Kindern. „Es fragen immer mehr Kitas nach, ob wir in irgendeiner Form helfen können. Oft stecken hinter den Defiziten schwere Schicksalsschläge“, sagt Gerda Scheel, die Vorsitzende des Kinderschutzbundes. „Eine Frau kam vor ein paar Monaten zu uns und bat um Hilfe. Sie und ihr Kind konnten kein Deutsch und sie wussten sich nicht zu helfen. Ihr Mann ist in Syrien. Sie ist alleine hier. Damit sie selber Deutsch lernen konnte, musste sie einen Kurs belegen, und in dieser Zeit hat sich ein Lernpate von uns darum gekümmert, dass auch das Kind Deutsch lernen konnte. Es gibt wahnsinnig viele Probleme in unserer Gesellschaft, von denen viele Menschen nichts wissen.“

Ohne die Lernpaten geht bei dem Förderprojekt nichts. Vor Corona konnte der Kinderschutzbund auf 250 ehrenamtliche Lernpaten zurückgreifen, die einmal pro Woche in den Schulen und Kitas im Regionalverband den Kindern halfen. „Aktuell sind wir bei etwa 160 Lernpaten. Wir suchen dringend Menschen, die sich bei uns engagieren wollen, um den Kindern zu helfen“, sagt Christel Thönes-Hornberger. Lernpaten, die ganz oft viel mehr als Nachhilfelehrer sind. Sie sind auch Vertrauenspersonen. „Wir wollen den Kindern helfen und uns geht es dabei nicht um Schulnoten. Zwischen Lernpaten und Kindern entstanden schon Freundschaften, die weit über die Schulzeit hinaus gingen. Normalerweise helfen die Ehrenamtlichen einmal in der Woche in Schulen oder Kitas. Darüber hinaus gibt es auch Lernpaten, die sich öfter pro Woche engagieren, um den Kindern zu helfen“, sagt Sophie Frantz. Finanzielle Unterstützung bekommt der Kinderschutzbund vom saarländischen Ministerium für Bildung und Kultur. „Die Förderung soll im kommenden Jahr auf 9000 Euro angehoben werden. Dafür sind wir sehr dankbar. Wir können mit dem Geld das Projekt aber nicht komplett refinanzieren. Uns fehlen noch Sponsoren“, sagt Gerda Scheel. Der Kinderschutzbund Saarbrücken wird das Förderprojekt definitiv fortführen und den Kindern helfen. Es wäre eine Herzensangelegenheit, sagen die Frauen.

Wer sich als Lernpate ehrenamtlich beim Kinderschutzbund Saarbrücken engagieren möchte, kann sich unter Tel. (06 81) 3 25 33 oder per E-Mail info@kinderschutzbund-saarbruecken.de melden.