| 10:05 Uhr

Jede Menge auf dem Kerbholz
Ladendetektiv ertappt Dieb auf frischer Tat

Tatort Saarbrücker Hauptbahnhof: Hier ging ein Serientäter der Bundespolizei ins Netz (Symbolbild).
Tatort Saarbrücker Hauptbahnhof: Hier ging ein Serientäter der Bundespolizei ins Netz (Symbolbild). FOTO: Matthias Zimmermann
Saarbrücken. Nicht zum ersten Mal flog ein Mann auf, weil er mit dem Gesetz in Konflikt geraten ist. Der 28-Jährige hat bereits mehre Vorstrafen. Von Matthias Zimmermann
Matthias Zimmermann

Ein Detektiv hat einem mutmaßlichen Ladendieb das Handwerk gelegt. Das berichtet der Sprecher der Bundespolizei in Bexbach, Dieter Schwan. Demnach erwischte der Aufpasser den Mann am Samstagnachmittag, 3. März, im Rossmann-Supermarkt des Saarbrücker Hauptbahnhofes. Er beobachtete den 28-Jährigen dabei, wie dieser Essbares aus dem Kühlregal stibitzte und einfach in seiner Jackentasche versteckte. Dann zog er an der Kasse vorbei, ohne Anstalten zu machen, etwas bezahlen zu wollen. Da griff der Ladendetektiv zu, stellte den zahlungssäumigen Kunden. Bundespolizisten mussten einschreiten, da er sich nicht ausweisen konnte.


Die Beamten bekamen rasch die Personalien heraus. Und damit auch, dass der mutmaßliche Täter bereits jede Menge auf dem Kerbholz hatte. So lagen zwei Haftbefehle gegen ihn vor. So unter anderem aus Hannover. Dort war die Staatsanwaltschaft auf der Suche nach ihm, weil er sich offensichtlich in der Öffentlichkeit entblößt hatte. Das brachte ihm 80 Tage Haft ein – es sei denn, er könne 950 Euro berappen. Was er sich in Niedersachsen dabei konkret zu schulden kommen gelassen hat, als er nackte Tatsachen präsentierte, war dem Sprecher der Bundespolizei indes nicht mitgeteilt worden.

Die Kölner Staatsanwaltschaft ließ ebenfalls nach ihm fahnden. Hier ging es um ein Urteil wegen Diebstahls. 120 Tage Haft brummten ihm die Richter auf oder ersatzweise 1200 Euro. Das Geld hat er aber nicht. Darum wanderte der Vorbestrafte umgehend ins Gefängnis nach Ottweiler, wo er nun 200 Tage verbringen wird.