Kontrolle der Polizei in Saarbrücken: Textnachricht während Fahrt

Trotz Verbots : Frau auf Motorroller verschickt während der Fahrt durch Saarbrücken unbekümmert Textnachrichten

Polizei kontrolliert Verkehr in Saarbrücken und greift sich einige Sünder. Für eine Rollerfahrerin wird’s teuer.

Während einer Verkehrssicherheitsaktion in Saarbrücken hat die Polizei mehrere Fahrer erwischt, die ungeniert mit ihrem Mobiltelefon Textnachrichten verschickten oder sich das Gerät während der Fahrt ans Ohr hielten. Dabei reagierten die Beamten besonders verblüfft auf eine Rollerfahrerin.

Wie ein Behördensprecher meldet, hagelte es am Montagvormittag (16. September) Bußgeld sowie Punkte in der Flensburger Verkehrssünderkartei. Demnach fischten die Ermittler zwölf Fahrer aus dem fließenden Verkehr, weil sie nicht nur den Lenker vor Augen hatten, sondern auch das Handy in Bearbeitung. Neun Auto- sowie zwei Lastwagenfahrer wurden ausgebremst.

Einer junge Frau machte keine Anstalten, sich ausnahmslos auf den Verkehr zu konzentrieren. Die 18-Jährige konzentrierte sich parallel zu ihrer Fahrt in der innerstädtischen Mainzer Straße auf dem Motorroller auf den Versand von Nachrichten. Das kostete die Französin 130 Euro, die sie an Ort und Stelle zu berappen hatte.

Wer am Steuer sitzt, darf während der Fahrt kein Mobiltelefon nutzen, weil es vom Verkehr ablenkt und schwerwiegende Unfälle provozieren kann. Wegen solcher Verstöße kündigt die Polizei saarlandweit demnächst weitere Kontrollen an.