Körperverletzung in der Nähe des Hauptbahnhofes in Saarbrücken

Gefährliche Körperverletzung : Schlägerei mit Messer und Pfefferspray in Saarbrücken

Am Sonntagmorgen wurden zwei Brüder in der Nähe des Hauptbahnhofs von einer mehrköpfigen Gruppe angegriffen und mit einem Messer bedroht.

Am frühen Sonntagmorgen gegen 1.20 Uhr befanden sich zwei Brüder in der Saarbrücker Reichsstraße auf dem Weg zum Hauptbahnhof. Hier wurden der 20-Jährige und der 23-Jährige nach eigenen Angaben grundlos von einer mehrköpfigen Personengruppe attackiert. Neben Schlägen und Tritten kam auch ein Pfefferspray zum Einsatz, außerdem soll einer der Schläger mit einem Messer gedroht haben.

Durch das Einschreiten einer zufällig in direkter Nähe befindlichen Streife der Bundespolizei, konnte die Auseinandersetzung gestoppt werden. Zwei der Täter konnten flüchten. Ein Dritter, der das Messer als Drohung eingesetzt haben soll, wurde vorläufig festgenommen. Dem polizeibekannten 31-Jährigen wurde zur Beweissicherung eine Blutprobe entnommen. Laut Polizeihauptkommissar Eberlein ist er bereits „erheblich strafrechtlich in Erscheinung“ getreten.

Die Geschädigten der Auseinandersetzung erlitten Platzwunden am Kopf und leichte Verletzungen durch das Pfefferspray.

Die beiden flüchtigen Täter wurden mit schwarzen Haaren und dunklem Teint beschrieben und sollen schwarze Kleidung getragen haben. Einer von ihnen soll längere Haare gehabt haben und 15 bis 20 Jahre alt und 170 cm groß gewesen sein. Der zweite Flüchtige soll um die 30 Jahre alt sein, 170 bis 180 cm groß sein, kurze Haare und einen Drei-Tage-Bart gehabt haben.

Zeugen der Tathandlung werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Saarbrücken Stadt, Karcherstraße 5, 66111 Saarbrücken, Tel.: 0681/9321-233 in Verbindung zu setzen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung