„Die Quassler“ präsentierten sich und viel närrische Prominenz

Klarenthal · Welch' ein närrisches Treiben in der ausverkauften Klarenthaler Sporthalle bei der Karnevalsgesellschaft "Die Quassler" am vergangenen Samstag. Passend zum Motto "Alpenglühen" können die Klarenthaler Karnevalisten tatsächlich von einer "vollen Hütte" sprechen. Die Party-Hütte in alpiner Landschaft bestimmt auch das Bühnenbild, vor dem sich alles abspielt. Da stellt sich unter anderem Alice Hoffmann in ihrer Rolle "Vanessa Backes" zunächst als die "Ex vom Heinz Becker" aus der TV-Serie vor. Als das geklärt ist, beginnt sie mit ihren Pointen. Auch "Hausmeischda" Willi Jost und "Elfriede Grimmelwiedisch" gehören seit Jahren zum Quassler Staraufgebot, das anscheinend eine volle Halle garantiert. Ebenso wie "Julanda", ohne "Jääb" dafür mit ihrem "Escort-Mann ausem Katalooch" und dessen Schlusseinlage als tanzender Torrero. Aber auch die Quassler selbst haben was zu bieten. So präsentiert Sitzungsleiter Sascha Otto gerne die eigenen Garden. Angeführt von den Aktiven und ihrem Schautanz "Mexico", den sie in dieser Session unterstützt von der MSD-Garde zeigen ("Mir sin do", Burbach). Oder auch das urige Männerballett mit seinem abschließenden Feuerwerk. Und dann haben die Quassler ja auch noch ihr Mariechenduo Christina Ferrise und Jolina Rupp, die Akrobatik und Anmut verbinden. Aufstehen mag man da nicht mehr. Und so hat sich in Klarenthal Einmaliges entwickelt. Wer nichts mehr zu trinken hat, hält einfach ein Schild in die Höh' "Durscht". Dem wird wenig später abgeholfen. Denn mit trockener Kehle lässt es sich ja schlecht feiern, wenn die Brassband Ludweiler, die Partyband Five4Fun oder die Konsorten losrocken.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort