Alexandra Kontz ist Vorsitzende des Bienenzuchtvereins 1908 Klarenthal-Gersweiler

Imkern : Ihre Leidenschaft sind die Bienen

Imkerin Alexandra Kontz aus Klarenthal liebt ihre 28 Bienenvölker. Bei der Honigernte hilft die ganze Familie mit.

Wenn Alexandra Kontz bei ihren 28 Bienenvölker nach dem Rechten schaut, kommen nicht nur die Bienen ins Schwärmen. „Es ist einfach herrlich in der Natur zu sein und die Pflanzen und Tiere dabei hautnah zu erleben. Ich war immer schon sehr naturverbunden“, sagt die 48-Jährige.

Auf Grund ihrer Liebe zur Natur entschied sich die Mutter von zwei Kindern im Jahr 2008 einen Imker-Einstiegskurs bei der Volkshochschule in Völklingen zu besuchen. Es war der Startschuss einer ganz großen Leidenschaft und ein Glücksfall für den Bienenzuchtverein Klarenthal. „Es war von Anfang an spannend und hat mir großen Spaß gemacht. Ich habe mir viel Literatur gekauft und mit einem kleinen Bienen-Jungvolk begonnen“, sagt Kontz.

Im Jahr 2010 war die gelernte Einzelhandelskauffrau schon mit einer guten Portion Imkerwissen ausgestattet und schloss sich dem Bienenzuchtverein Klarenthal an. „Der Verein bestand damals nur noch aus drei Männern und das ausgerechnet zu dem Zeitpunkt, an dem ich meine Liebe zu den Bienen entdeckt habe. Das musste ich ändern“, sagt die 48-Jährige rückblickend. Heute hat der Bienenzuchtverein Klarenthal wieder 30 Mitglieder und von März bis Juli gibt es auf der Anlage des Vereins immer sonntags Schulungen für Jungimker und auf dem Bienenlehrpfad am alten Schwimmbad in Klarenthal können sich Spaziergänger und Wanderer über das Leben der Bienen ganz genau informieren.

Alexandra Kontz hat den Verein in Klarenthal wieder aufgebaut und ist auch mittlerweile die Vorsitzende. „Wir sind eine tolle Gemeinschaft und treffen uns auch oft außerhalb von offiziellen Vereinsveranstaltungen. Alle helfen mit, dass der Verein wunderbar funktioniert. Alle Mitglieder zusammen haben etwa 100 Bienenvölker. Wir haben sogar zwei Vereinsvölker für unsere Schullungen“, erzählt die Klarenthalerin. Aus ihrem anfänglichen Bienen-Jungvolk zur Probe sind mittlerweile 28 Bienenvölker geworden. Die ganze Familie kümmert sich um die Völker. Bei der Honigernte helfen alle fleißig mit.

„Anfänglich musste ich meinen Mann und meinen Sohn überreden, aber mittlerweile haben sie auch Spaß an der Sache gefunden. Dabei sind die beiden voll im Trend. Das Imkern ist zur Zeit extrem populär. Die Kurse bei den Volkshochschulen sind fast alle ausgebucht“, berichtet Alexandra Kontz. Die Imker in Klarenthal kooperieren auch mit den heimischen Bauern und bringen ihre Bienen im Frühjahr zu den Feldern der Landwirte.

Alexandra Kontz begann 2008 mit dem Imkern. Mittlerweile kümmert sie sich mit ihrer Familie um insgesamt 28 Bienenvölker und ist Vorsitzende des Bienenzuchtvereins Klarenthal . Foto: Heiko Lehmann

Allerdings ist das Imkern auch sehr zeitaufwändig, gerade wenn man so viele Völker hat wie die 48-Jährige. Von April bis August ist die gesamte Familie Kontz so gut wie jeden Tag bei ihren Bienen. Alexandra Kontz schätzt, dass sie insgesamt zwischen zehn und 15 Stunden pro Woche investiert. „Bei Neu-Imkern ist es natürlich weniger Zeit. Ich empfehle jedem zum Start einen Kurs oder Schulungen zu besuchen und in einen Verein zu gehen. Dort lernt man sehr viel. Ich bin zwar schon mehr als zehn Jahre dabei, aber ich muss heute noch meine schlauen Bücher zu Rate ziehen und viel nachlesen. Jedes Jahr und jedes Bienenvolk bringt etwas Neues und macht die ganze Arbeit auch besonders spannend“, sagt die Bienen-Freundin, die das Imkern in Klarenthal wieder populär gemacht hat.

Mehr von Saarbrücker Zeitung