150 Talente ringen um den Titel

Klarenthal. Zum Serien-Abschluss der deutschen Meisterschaften gehen an diesem Freitag und Samstag die 14- bis 18-jährigen Nachwuchsringer und somit die A/B-Mannschaften auf die Matten. Nach den Absagen des AV Speyer und des AV Zella-Mehlis verbleiben immerhin noch 13 Vereine, die an diesem Freitag ab 18.30 Uhr in der Gersweiler Sporthalle um die Medaillen kämpfen

Klarenthal. Zum Serien-Abschluss der deutschen Meisterschaften gehen an diesem Freitag und Samstag die 14- bis 18-jährigen Nachwuchsringer und somit die A/B-Mannschaften auf die Matten. Nach den Absagen des AV Speyer und des AV Zella-Mehlis verbleiben immerhin noch 13 Vereine, die an diesem Freitag ab 18.30 Uhr in der Gersweiler Sporthalle um die Medaillen kämpfen. Das heißt: Mehr als 150 Ringer stehen für das Turnier bereit. Aus Sicht der saarländischen Zuschauer wird das Abschneiden des KSV Köllerbach, des KV Riegelsberg und des KSV Fürstenhausen - die übrigens mit jeweils 17 Ringern die größten Kontingente im Teilnehmerfeld stellen - von besonderem Interesse sein. Saarlandmeister Köllerbach könnte mit etwas Losglück einen Podiumsplatz erreichen, meinen die Ringer-Experten. Doch KSV-Cheftrainer Thomas Geid schraubt die Erwartungen ein wenig zurück: "Für mich sind der KSC Hösbach und der SV Johannis Nürnberg die ersten Kandidaten für den Meistertitel. Aber wir werden auch den KV Riegelsberg nicht unterschätzen. Wir streben einen Platz unter den ersten Sechs an."Trainer Gerhard Thiel vom saarländischen Vizemeister und letztjährigen DM-Dritten KV Riegelsberg glaubt, dass der KSC Hösbach und der KSV Köllerbach um die Goldmedaille kämpfen werden. "Unser Ziel ist es, um Platz fünf und sechs zu ringen", sagt der Trainer. Der dritte Saarverein, der KSV Fürstenhausen, will mit seiner jungen Mannschaft zunächst einmal nur bei einer DM "reinschnuppern". Vorstandsmitglied Peter Walz meint zur Situation der Fürstenhausener Mannschaft: "Unsere Ringer haben noch zu wenig Wettkampfpraxis, da die meisten von ihnen noch dem jüngeren 1996er Jahrgang angehören. Ich hoffe, wir werden zumindestens einen Kampf gewinnen. Köllerbach und Hösbach sind für mich die Favoriten."Der KSV Klarenthal, der im Jahre 2006 erfolgreich die deutschen Meisterschaften für C/D-Mannschaften ausgerichtet hatte und dabei selbst sogar Vizemeister wurde, erhofft sich von dem Meisterschafts-Turnier einen Impuls für die eigene Jugendarbeit. Der Verein will nämlich wieder an die guten Zeiten anknüpfen, als Talente aus Klarenthal - wie beispielsweise die Brüder Mehmed und Ismael Baygus - höchst erfolgreich bei deutschen Meisterschaften auftraten. Mit der Verpflichtung von Ismael als Jugendtrainer im Februar dieses Jahres hat der KSV einen ersten wichtigen Schritt zur Belebung seiner Nachwuchsarbeit getan.