Erinnerung an Michael Ballhaus : Filmhaus würdigt Kamera-Legende

() Das Filmhaus zeigt zu Ehren des Kameramanns Michael Ballhaus „Dracula“ von Francis Ford Coppola, wo Ballhaus die Kamera übernahm. Mit dieser Verfilmung von Bram Stokers „Dracula“ schuf Francis Ford Coppola die wohl erfolgreichste Neuinterpretation des Vampir-Mythos.

() Das Filmhaus zeigt zu Ehren des Kameramanns Michael Ballhaus „Dracula“ von Francis Ford Coppola, wo Ballhaus die Kamera übernahm. Mit dieser Verfilmung von  Bram Stokers „Dracula“ schuf Francis Ford Coppola die wohl erfolgreichste Neuinterpretation des Vampir-Mythos.

Der Anwaltsgehilfe Jonathan Harker wird von Graf Dracula nach Transsylvanien gebeten, um den Kauf einiger Immobilien  abzuschließen. Zufällig entdeckt Dracula, dass Mina, die Verlobte von Harker, seiner verstorbenen Frau Elizabeta bis aufs Haar gleicht.

Auch  Harker hat etwas entdeckt: Sein Gastgeber ist kein Geringerer als der Fürst der Vampire. Während Harker überlegt, wie er das Schloss verlassen kann, reist Dracula schon nach London, um die ahnungslose Mina zu umgarnen.

In London angekommen, setzt Dracula seinen blutigen Plan fort: Um sich zu ernähren, nimmt Dracula Besitz von Minas Freundin Luzy. Die Jagd auf Dracula beginnt.

Donnerstag, 20. und Freitag, 21. Juli, jeweils 20 Uhr