| 20:21 Uhr

Kunstverein Sulzbach: Nachwuchswettbewerb für junge Künstlerinnen und Künstler
Junge Künstler stellen in der Sulzbacher Aula aus

Sulzbach. Für den Wettbewerb „Junge Kunst in der Aula“ geben sechs junge Künstler von Sonntag, 25. März bis 8. April in der Sulzbacher Galerie in der Aula Einblicke in ihre Arbeiten. Das Kooperationsprojekt haben Kunstverein und Stadt vor zwölf Jahren ins Leben gerufen. Den Sieger des Wettbewerbs erwartet ein Förderpreis von 500 Euro und eine Einzelausstellung im Folgejahr.

Für den Wettbewerb „Junge Kunst in der Aula“ geben sechs junge Künstler von Sonntag, 25. März bis 8. April in der Sulzbacher Galerie in der Aula Einblicke in ihre Arbeiten. Das Kooperationsprojekt haben Kunstverein und Stadt vor zwölf Jahren ins Leben gerufen. Den Sieger des Wettbewerbs erwartet ein Förderpreis von 500 Euro und eine Einzelausstellung im Folgejahr.


Melek Alabogaz reist aus Köln mit Papierarbeiten an, in denen sie sich auf feinfühlig-subtile Weise mit der Schrift und der Emotionalität der Wörter auseinandersetzt. Mit Jeremias Heppeler aus Tuttlingen ist ein intermedialer Künstler in Sulzbach vertreten, der Medien (Film, Bild, Text) analog und digital kombiniert und dabei versucht, neue Räume zu erschließen. Clement Loisel ist ein junger französisch-kanadischer Künstler, der in Berlin lebt. Er lässt gerne geisterhafte Gestalten durch seine visionären Bilder streifen, um Missstände unseres Gesellschaftssystems  vor Augen zu führen. Daria Rhyner aus Hamburg hingegen fügt organische Formstrukturen in farbstarken Öl-Gemälden zu großformatigen Mustern. Bisweilen integriert sie auch realistische Details oder Szenarien. Anton Schön aus Dresden malt die Welt aus ungewöhnlichen Perspektiven. Ganz bewusst arbeitet er mit Unterbrechungen, Lücken, leerem Raum und Fragmenten, um dadurch mehrdeutige Interpretationen zu ermöglichen. Sandra Trösch arbeitet als Medienkünstlerin in Wiesbaden und konzipiert ihre Arbeiten in den Medien Video, Fotografie und Zeichnung. In Sulzbach zeigt sie Fotografien, in denen sie im Alltag beobachtete gesellschaftliche Phänomene inszeniert.

Öffnungszeiten der Aula: Mittwoch bis Freitag von 16 bis 18 Uhr, Sonntag von 14 bis 18 Uhr.