Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:34 Uhr

Wir gratulieren
Joachim Gräff wird heute 100

Saarbrücken. Im Saarbrücker Wohnstift am Reppersberg feiert heute Joachim Gräff seinen 100. Geburtstag. Der Jubilar wurde am 14. Dezember 1917 in Saarbrücken geboren und wuchs in Malstatt auf. Nach dem Besuch der dortigen Kirchbergschule wechselte er auf das Ludwigsgymnasium, wo er 1937 das Abitur machte. Es folgte eine düstere Zeit: Der Zweite Weltkrieg, der ihn sehr geprägt hat. Damals wurde er zum Arbeits- und Kriegsdienst eingezogen – mit anschließender amerikanischer Kriegsgefangenschaft in Frankreich. Nach seiner Entlassung im Februar 1946 studierte er Jura in Freiburg, in Köln wurde er promoviert. Seine berufliche Tätigkeit nahm er im Sozialministerium auf, das er als Ministerialdirigent bei seiner Pensionierung 1982 verließ. Von Andreas Lang

Joachim Gräff begleitete viele Ehrenämter, unter anderem im Paritätischen Wohlfahrtsverband. So war er von 1989 bis 1993 Vorsitzender des Paritätischen Landesverbandes Rheinland-Pfalz/Saarland, von 1993 bis 2005 Vize-Vorsitzender, und seit 2005 ist Gräff  Ehrenvorsitzender des Verbandes. Ihm zu Ehren wurde das Haus am Beethovenplatz „Joachim-Gräff-Haus“ genannt. Wie groß die Anerkennung noch immer nachhallt, zeigt ein Blick auf der Rednerliste zum heutigen Ehrentag. Denn neben Oberbürgermeisterin Charlotte Britz wird auch Sozialministerin Monika Bachmann gratulieren. Mit seiner Frau, der Ärztin Brigitte Otto, bekam Gräff vier Kinder, von denen heute noch zwei Töchter leben, eine bei Frankfurt, die andere in Saarbrücken.