Joachim Gräff feiert in Saarbrücken seinen 102. Geburtstag

Aufgewachsen in Malstatt : Joachim Gräff aus Saarbrücken wird 102

Im Saarbrücker Wohnstift am Reppersberg feiert Joachim Gräff an diesem Samstag seinen 102. Geburtstag. Der Jubilar wurde am 14. Dezember 1917 in Saarbrücken geboren und wuchs in Malstatt auf. Nach dem Besuch der dortigen Kirchbergschule wechselte er zum Ludwigsgymnasium, wo er 1937 das Abitur machte.

Es folgte eine düstere Zeit: Der Zweite Weltkrieg, der ihn sehr geprägt hat. Damals  wurde er zum Arbeits- und Kriegsdienst eingezogen – mit anschließender amerikanischer Kriegsgefangenschaft.

Nach seiner Entlassung im Februar 1946 studierte er Rechtswissenschaften in Freiburg, in Köln promovierte er. Seine berufliche Tätigkeit nahm er im Sozialministerium auf, das er  als Ministerialdirigent bei seiner Pensionierung 1982 verließ. Gräff  bekleidete viele Ehrenämter, unter anderem im Paritätischen Wohlfahrtsverband. Ihm zu Ehren wurde das Haus am Beethovenplatz in der Dudweilerstraße „Joachim-Gräff-Haus“ genannt.  Mit seiner Frau, der Kinderärztin Brigitte Otto, hat er  vier Kinder.