Itanajama Akeri aus Saarbrücken ist die neue Miss Saarland

Kostenpflichtiger Inhalt: Miss Saarland aus Saarbrücken : Die Schönste im ganzen Land

Itanajama Akeri aus Saarbrücken konnte es kaum fassen, als sie zur Miss Saarland gekürt wurde.

Eigentlich wollte Itanajama Akeri am vergangenen Samstag nur ganz gemütlich mit zwei Freundinnen in Saarbrücken frühstücken. Doch dann kam es plötzlich ganz anders. Die aktuelle Miss Germany Nadine Berneis betrat das Bistro ging auf den Tisch der drei Freundinnen zu und verkündete Itanajama Akeri, das sie die neue Miss Saarland ist. „Ich war völlig überrascht und konnte im ersten Moment gar nichts sagen. Meine beiden Freundinnen wussten es schon eine ganze Woche lang, haben mir aber nichts verraten“, sagt Itanajama Akeri.

Im vergangenen Oktober hatte sich die 23-Jährige auf Drängen der Freundinnen für die Wahl der Miss Germany beworben. 8000 Frauen in ganz Deutschland hatten das gleiche Ziel. 256 schafften es in die engere Auswahl, und aus jedem einzelnen Bundesland blieben schließlich zehn Frauen übrig, aus denen eine Jury die neue Landes-Miss auswählte.

„Ich modele seit ungefähr zwei Jahren, hatte aber gar nicht damit gerechnet, dass ich bei der Wahl gewinnen könnte. Jetzt bin ich aber schon glücklich, und es fühlt sich toll an“, sagt Itanajama, deren Eltern aus dem Südsudan stammen. Ihr Vater bekam ein Stipendium an einer Deutschen Universität, die Akeri‘s zogen nach Deutschland, und in Saarbrücken kam schließlich ihre Prinzessin zur Welt. Itanajama heißt übersetzt Prinzessin und trifft den Nagel bei der neuen Miss Saarland genau auf den Kopf. Von Prinzessinen- oder Diven-Verhalten ist die junge Saarbrückerin aber meilenweit entfernt. Extrem nett, sehr höflich und zuvorkommend ist der erste Eindruck, den man von Itanajama gewinnt.

Das wissen auch ihre Arbeitskollegen und viele Patienten im Caritas-Klinikum in Saarbrücken zu schätzen. Dort arbeitet die neue Miss Saarland als Gesundheits- und Krankenpflegerin. Nach ihrem Abitur hat sie sich bewusst für diesen Beruf entschieden. „Ich helfe gerne Menschen und liebe die Kombination aus Medizin und sozialem Engagement. Der Beruf macht mir großen Spaß“, so die 23-Jährige. Yoga, Tanzen, joggen und Musik sind ihre Hobbys. Ihre große Leidenschaft ist das Reisen. Sie war schon in Australien, Norwegen, Ägypten, Afrika und vielen weiteren Ländern. Im nächsten Jahr soll die Reise wieder in den Sudan gehen. „Dort lebt im Prinzip meine ganze Familie, und ich war sie erst einmal besuchen. Es wird mal wieder Zeit.“

Dann könnte sie sogar als neue Miss Germany in den Sudan fliegen. Am 15. Februar ist im Europapark in Rust die Wahl zur schönsten Frau Deutschlands. „Ich freue mich darauf. Meine Arbeitskollegen haben extra ihre Dienste mit mir getauscht, damit ich bei der Wahl mitmachen kann“, sagt Itanajama.

Sie ist das blühende Leben und immer gut gelaunt. Allerdings weiß sie, dass es nicht immer einfach ist, als farbige Frau in Deutschland zu leben. „Es gab schon Kommentare, dass es unmöglich sei, dass so jemand wie ich Miss Saarland werden kann. Das ist schade. Früher war ich in der Grundschule und auf den weiterführenden Schulen das einzige farbige Mädchen. Man wurde oft seltsam angeguckt und man bekam auch hin und wieder einen Spruch zu hören. Aber ich muss sagen, dass das in den vergangenen Jahren immer mehr zurückgegangenen ist. Und das finde ich super, denn Saarbrücken und Deutschland sind meine Heimat“, sagt die neue Miss Saarland, bevor sie wieder ihrem Traumberuf nachgeht und ein Lächen in die Gesichter der Patienten zaubert, wenn sie von der schönsten Frau des Saarlandes behandelt werden.