| 20:27 Uhr

Gloria
Insolvenz-Antrag gegen Discobetreiber

Früher wurden hier noch Filme gezeigt.
Früher wurden hier noch Filme gezeigt. FOTO: Oliver Dietze
Saarbrücken. Wie geht es mit der Kultdisco Gloria weiter? Der vorläufige Insolvenzverwalter will alle geplanten Veranstaltungen retten. Von Matthias Zimmermann
Matthias Zimmermann

Die erst im November 2016 gegründete Gesellschaft Gloria Stages ist insolvent. Nach Informationen der Saarbrücker Zeitung ist bei der Außenstelle des Saarbrücker Amtsgerichts am vergangenen Freitag ein Insolvenzeröffnungsverfahren anhängig. Ein Außenstehender soll den Antrag gestellt haben. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter ist der Saarbrücker Fachanwalt Volker Müller bestellt. Er kümmert sich nun um die Geschäfte des Unternehmens, welches von Samy Acar und Alfonso Puccio bislang geleitet wurde. Seit einem Jahr betreiben sie die Disco im ehemaligen Kino-Palast an der Ecke Trierer Straße/St. Johanner Straße.


Wie Müller am Montag, 26. März 2018, auf Anfrage sagte, stehe am Donnerstagvormittag ein Treffen mit den bisherigen Geschäftsführern an. Erst dann könne er sagen, wie es um die Zukunft bestellt ist. Nach bisherigen Plänen prüfe er „die Fortführungsmöglichkeiten“. Die Kultdisco in der Landeshauptstadt hat in den vergangenen Jahren einige Betreiberwechsel miterlebt. Erst im Juli 2016 hatte der 1996 eröffnete Vorgänger N8Werk wegen Insolvenz schließen müssen. Davor hatten die Macher der Disco unter dem Namen X-Dream ab 1994 nur zwei Jahre durchgehalten. Der Gloria-Palast hatte als Tanztempel seinen längsten Bestand: Von Dezember 1985 bis Mitte der 90er wurde er fortgeführt. Das Gebäude war 1931 als Kino eröffnet worden. Bis 1984 wurden hier Filme gezeigt.