In der Kufa Saarbrücken brechen neue Zeiten an

Kostenpflichtiger Inhalt: Keine Discos mehr : In die Kufa kommen Konzerte

Seit Anfang dieses Jahres gibt es keine Discos mehr in der Kulturfabrik in Saarbrücken. Ihr Ende steht aber dennoch nicht bevor. Die Betreiber planen mit einem neuen Konzept.

Was waren das für rauschende Disco-Nächte in der Kulturfabrik in den beiden vergangenen Jahrzehnten. Egal ob Techno, Pop, Schlager oder Heavy Metal – an den Wochenenden strömten Tausende Saarbrücker und genauso viele Menschen von außerhalb in die Dudweiler Landstraße und feierten.

Seit Beginn dieses Jahres ist die Disco-Ära in der Kulturfabrik Geschichte. Joachim Clemens, der Betreiber von vielen Discotheken und Eventhallen im Saarland, war bis Ende 2016 Geschäftsführer der Firma, die für die Discos in der Kufa verantwortlich war. Danach zog er sich aus der Firma zurück, die ohne ihn noch zwei Jahre weiter die Discos veranstaltete, danach war Schluss in der Kufa. „Der Zeitgeist hat sich geändert. Früher fuhren die jungen Menschen am Wochenende in Gruppen in die Diskotheken und feierten. Durch das Internet und die sozialen Netzwerke kennt die Jugend heute alle Veranstaltungen auf der Welt. Lange Anfahrten für Veranstaltungen in der Ferne werden locker in Kauf genommen“, erklärt Joachim Clemens.

Der Gebäudekomplex, in dem seit 1993 auch die Kulturfabrik beheimatet ist, gehört der Neufang Brauerei AG. Im Jahr 2001 hat sie das Bierbrauen eingestellt. Die Verwaltung der Gebäude ist heute eine Hauptaufgabe des Unternehmens. Während der Disco-Betrieb zu Beginn des Jahres eingestellt wurde, hielt eine daneben liegende Event-Kneipe immerhin noch bis Juni durch – dann war auch dort Feierabend.

Seitdem ist es von außen still geworden in der Dudweiler Landstraße 7. Im Inneren der Kufa laufen aktuell die Arbeiten aber auf Hochtouren. Joachim Clemens ist inzwischen mit einer neuen Firma und einer neuen Idee am Start. „Die Kulturfabrik wird eine reine Eventarena, in der es Konzerte, Messen, Firmen- und Betriebsfeiern geben wird“, erklärt der Unternehmer. Bereits im September sollen die ersten Veranstaltungen in der ehemaligen, Saarbrücker Disco-Hochburg über die Bühne gehen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung