1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Landeshauptstadt

Impfbus der Landeshauptstadt macht Station am Ludwigsparkstadion

Corona-Impfaktion : Impfbus der Landeshauptstadt macht Station am Ludwigsparkstadion

Am Samstag machte der Impfbus der Landeshauptstadt und des Klinikums Saarbrücken vor dem ersten Heimspiel des 1. FC Saarbrücken am Ludwigsparkstadion Station. Fünfzig Frauen und Männer ließen sich von den Fachkräften in den Oberarm pieken.

Während die Zahlen der Corona-Infektionen im Saarland erneut ansteigen und der Ruf nach weiteren Lockerungen für Geimpfte immer lauter wird, überdenken viele Bürgerinnen und Bürger, die bisher Zweifel hatten, sich nun doch gegen das Virus impfen zu lassen. In der Landeshauptstadt gab und gibt es bisher viele verschiedene Aktionen, um sich auch spontan impfen zu lassen: unter anderem im Saarbasar, in der Europagalerie und am St. Johanner Markt (wir berichteten).

Der Impfbus des Winterbergklinikums hielt am Samstag am Ludwigsparkstadion in Saarbrücken. Der Impfbus der Landeshauptstadt und des Klinikums Saarbrücken machte anlässlich des ersten Heimspiels des 1. FC Saarbrücken gegen VfL Osnabrück in der neuen Saison von 10.30 bis 13.30 Uhr am Ludwigsparkstadion Station. Die Stadtverwaltung und das Klinikum Saarbrücken führten diese dritte mobile Impfaktion vor dem Eingangsbereich der Saarlandhalle durch. Geimpft wurde mit dem Impfstoff Johnson & Johnson, ganz ohne Termin. Fünfzig Frauen und Männer ließen sich von den Fachkräften in den Oberarm pieken. 

„Die Leute waren sehr verhalten. Einige sind bereits geimpft. Trotzdem kam die Aktion super an. Manche kamen gezielt zu unserer Aktion. Andere entschieden sich spontan für eine Impfung. Das unterschiedlich“, erzählt Dr. Christian Braun, Ärztlicher Direktor. Nurullah Simsek kam gezielt zum Impfbus und nicht des Fußballspiels wegen: „Ich möchte mehr Freiheiten haben und mich nicht für jede Aktivität testen lassen. Bis gestern vor ein paar Tagen zähle ich als Genesen. Jetzt, wo ich mich impfen lassen kann, nutze ich die Aktion sofort“. Das Spiel schaut der 40-jährige Saarbrücker sich nicht an. Nach dem Pieken geht es für den Busfahrer nach Hause, wo er den Tag gemütlich angehen möchte.

Pascal Uhl aus Saarbrücken ist leidenschaftlicher Fußball und Saarbrücken-Fan. „Das hat jetzt einfach super gepasst. Diese Woche habe ich gehört, dass man sich impfen lassen kann. Mein Ticket hatte ich da bereits. Das miteinander zu verbinden finde ich spitze“, so der 25-Jährige. Für den Fan ist die Impfung so nah am Ludwigsparkstadion etwas Besonderes. „Ich bin froh die Impfung nun hinter mir zu haben und freue mich auf das Spiel. Das Wetter ist super und die Stimmung jetzt noch besser“, sagt Uhl.

Ute Bajohr war sich anfangs nicht sicher, ob sie sich gegen das Corona-Virus impfen lassen möchte. „Das viele Testen muss einfach nicht mehr sein. Jetzt lass ich mich impfen. Den Impfstoff so nah am Stadion in den Arm gespritzt zu bekommen, das ist schon einzigartig. Daran werde ich mein ganzes Leben denken“, so die 56-Jährige. Die Saarbrückerin sei seit circa drei Jahren FCS-Fan. „Mein Mann begleitet den FCS schon ewig. Vor drei Jahren hat er mich dann überzeugen können mitzugehen und hat mich mit seiner positiven Stimmung angesteckt. Heute besuche ich das erste Mal das neue Stadion. Darauf freue ich mich sehr“, so die Reinigungskraft.

Zusätzlich zu den Saarbrückern ließen sich  Fans aus Osnabrück gegen das Virus impfen.