| 20:50 Uhr

Think-Tank „European Horizons Saarbrücken“
Hochschulgruppe lädt zur Diskussion über Trump

Saarbrücken. (red) Es ist Zeit über die Vereinigten Staaten zu reden, finden die Mitgileder des Think-Tanks „European Horizons Saarbrücken“. Um Raum für Gespräche zu öffnen, veranstaltet die Denkfabrik am Mittwoch, 27. Juni, von 15.30 bis 16.30 Uhr eine Podiumsdiskussion mit dem Titel „Discussing America“.

Die Veranstaltung findet im Konferenzraum 117 im Gebäude C7 4 auf dem Saarbrücker Campus der Universität des Saarlandes statt.


Die Diskussion soll dazu einladen, sich Gedanken zu machen und Fragen zu beantworten, denn gefühlt stehen die USA Kopf, seitdem Donald Trump Präsident ist, meint die Hochschulgruppe. Und das wirke sich auch auf die Beziehungen mit anderen Staaten und internationalen Organisationen aus. Dazu kann auch die Beziehung mit der Europäischen Union (EU) gezählt werden. Nun stellen sich viele Fragen: Was haben wir künftig zu erwarten? Wie sollte sich die EU und wie Deutschland positionieren? Haben Trump und seine Regierung eine Zukunft? Für die Podiumsdiskussion hat die Hochschulgruppe gemeinsam mit der Universität des Saarlandes, dem Deutsch-Amerikanischen Institut Saarland und der Europäischen Akademie Otzenhausen US-amerikanische Universitätsprofessoren, die sich für einen kurzen Zeitraum in Deutschland aufhalten, eingeladen. Sie werden sich den kritischen Fragen der Teilnehmer stellen, sich zur aktuellen Situation äußern und mit Vorurteilen aufräumen.