| 20:37 Uhr

Osterrallye
Hamadeh-Spaniol bei Osterrallye Zerf im Pech

Zerf. Ihre 29. Auflage hatte die Osterrallye Zerf. Zu den bekannten Wertungsprüfungen kam ein Rundkurs im Saarburger Land hinzu. Er war mit schnellen Landstraßenabschnitten, aber auch engen Kurven sehr abwechslungsreich.

Ihre 29. Auflage hatte die Osterrallye Zerf. Zu den bekannten Wertungsprüfungen kam ein Rundkurs im Saarburger Land hinzu. Er war mit schnellen Landstraßenabschnitten, aber auch engen Kurven sehr abwechslungsreich.


Mit viel Motivation im Gepäck reisten die Saarländer Tarek Hamadeh-Spaniol und Chioma Monix  nach Zerf. Viele Stunden Arbeit steckten in ihrem neuen Citroën C2 Challenge. Nach dem Ausfall in Kempenich vor drei Wochen war die Vorfreude auf weitere Erfahrungskilometer mit diesem Auto groß. Neben dem Wetter passte auch die Reifenwahl. Dem Start vor der Ruwertalhalle stand somit nichts mehr im Weg. Die Freude währte nicht lange. Nur wenige Kilometer nach dem Start der ersten Wertungsprüfung verabschiedete sich mit einem lauten Geräusch der Vortrieb. „Alles schien problemlos zu laufen, als wir uns dem Start zum ersten Durchgang näherten. Plötzlich mussten wir den C2 nach wenigen Kurven abstellen und waren wieder zum Zuschauen verdammt. Es war ein seltsamer Defekt, den wir jetzt erst mal analysieren müssen. Da es für uns erst Anfang Mai weitergeht, haben wir aber genügend Zeit, den Fehler zu beseitigen, damit wir beim nächsten Lauf die Zielflagge passieren“, sagte Tarek.