Haftbefehl wegen Rotlicht-Kontakten gegen Mitarbeiter von Saar-Behörde

Kostenpflichtiger Inhalt: Razzia : Haftbefehl bei Saar-Behörde wegen Rotlicht-Kontakten vollstreckt

45 Jahre alter Angestellter soll über einen Bekannten für Genehmigung von Rotlichtbetrieben Geld kassiert haben.

Ein 45 Jahre alter Angestellter des Regionalverbandes mit Adresse in Blieskastel und ein 55-jähriger Bekannter, ebenfalls aus Blieskastel, sitzen seit Donnerstagnachmittag in Untersuchungshaft. Ein Richter erließ gegen beide Haftbefehle wegen Verdunkelungsgefahr. Ihnen wird Bestechung und Bestechlichkeit vorgeworfen.

Dies bestätigte Pressestaatsanwalt Dominik Degel auf Anfrage unserer Zeitung. Der ehemalige Anwalt S., der in seinem Heimatort für die SPD in der Kommunalpolitik aufgetreten war, wurde an seinem Arbeitsplatz beim Regionalverband festgenommen. Er war beim Gesundheitsamt landesweit für die Genehmigung von Anträgen nach dem Prostituiertenschutzgesetz, also für die Genehmigung von Bordellbetrieben zuständig. Die Ermittler gehen nach dem derzeitigen Stand davon aus, dass S. seinem Kumpel K. seit Jahresbeginn die Adressen der Bordellbetreiber, die einen Antrag gestellt hatten, nannte.

Der trat dann angeblich dort auf den Plan und bot seine Unterstützung, insbesondere bei der Erstellung von so genannten Betriebskonzepten, gegen Zahlung von Honoraren zwischen 500 und 1000 Euro an. Als Gegenleistung soll der Behördenmitarbeiter einen Anteil des Honorars erhalten haben. Die entsprechenden Etablissements befinden sich, so die Staatsanwaltschaft im Raum Saarbrücken, Homburg und Neunkirchen. Dem Angestellten S. wird auch vorgeworfen, dienstlich die Anträge im Sinne der von seinem Kollegen beratenen Betrieben bearbeitet zu haben. Die Fahnder gehen nach SZ-Informationen von elf Fällen aus.

Der Jurist S. wurde, so die Staatsanwaltschaft, in seinem Büro beim Regionalverband festgenommen. Bei der Durchsuchung seines Arbeitsplatzes und des Büros einer Mitarbeiterin wurde umfangreiches Beweismaterial, darunter 100 Fallordner zur Genehmigung von Rotlichtbetrieben, beschlagnahmt.

Der 55-Jährige K. wurde in seiner Wohnung verhaftet. Dort wurden nach Angaben der Staatsanwaltschaft auch Drogen in nicht geringer Menge, Schusswaffen und Sprengstoff sichergestellt. Dem arbeitslosen K. wird neben den Bestechungsdelikten auch Drogenhandel in 26 Fällen, vorwiegend im Saarpfalz-Kreis, vorgeworfen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung