| 20:59 Uhr

Auftakt der Squash-Bundesliga
Ein Fehlstart – ohne Wenn und Aber

Güdingen. Der Squash-Bundesligist SC Güdingen kassiert zum Saisonauftakt zwei Niederlagen. Von David Benedyczuk

So hatte sich der SC Güdingen den Start in seine dritte Saison in der Squash-Bundesliga Süd nicht vorgestellt. „Das war ein Fehlstart – ohne Wenn und Aber“, erklärte Manager Johannes Wessela, nachdem seine Mannschaft am Samstag eine 0:4-Heimniederlage gegen den SC Kempten kassiert und am Sonntag beim Königsbrunner SC mit 1:3 verloren hatte.


In der ersten Partie des Doppelspieltags traf der SC Güdingen im Tennis- und Squash-Center Zweibrücken, wo er seine Heimspiele austrägt, auf unerwartet stark besetzte Gäste. Der SC Kempten bot den Weltranglisten-36. Alan Clyne aus Schottland auf. Der Franzose Sebastien Bonmalais auf Seiten der Güdinger verlor gegen Clyne mit 5:11, 8:11 und 9:11. „Beide haben ein fantastisches Spiel gezeigt. Der längste Ballwechsel ging sechseinhalb Minuten“, lobte Wessela.

Zuvor hatte Marcus Pfister nach einer 2:1-Satzführung gegen Kemptens Jürgen Martin die Sätze vier und fünf mit 11:13 und 9:11 verloren und damit auch das Spiel. Güdingens Neuzugang Kai Rixen unterlag Pasquale Ruzicka in drei Sätzen (13:15, 10:12, 11:13). Und der Italiener Dimitri Diamadopoulos verlor gegen Taylor mit 1:3.



Für die Partie in Königsbrunn waren schon die Vorzeichen denkbar schlecht. Bei der Anreise stand die Güdinger Mannschaft anderthalb Stunden auf der Autobahn im Stau: „Die Vorbereitung war somit desaströs“, sagte Wessela. Rixen und Pfister verloren ihre Spielen jeweils mit 0:3. Bonmalais bezwang Rui Soares mit 3:0. Doch Diamadopoulos unterlag Aqeel Rehman mit 1:3.

Den Fehlstart hoffen die Saarländer beim nächsten Doppelspieltag am 20. und 21. Oktober wettmachen zu können. Dann stehen gegen SI Stuttgart und Aufsteiger SC Karlsruhe zwei Heimspiele für den SC Güdingen auf dem Programm. „Wir arbeiten daran, dafür unser bestes Team anzufordern“, sagte Manager Wessela.