| 20:32 Uhr

Squash-Bundesliga
SC Güdingen sorgt für ein Novum

Güdingen. Der Squash-Bundesligist feiert erstmals in seiner Erstliga-Geschichte einen Doppelsieg und belegt zum Saisonabschluss den siebten Tabellenplatz.

Es war ein Wochenende, das der SC Güdingen in nunmehr zwei Spielzeiten in der Südstaffel der Squash-Bundesliga noch nicht erlebt hat. Am vergangenen Samstag feierte die Mannschaft bei Schlusslicht Court-Hoppers Seligenstadt den ersten 4:0-Sieg ihrer Bundesliga-Geschichte. Die Basis für den Erfolg legte der erst 15  Jahre alte Luxemburger Sean Thrill. Er besiegte bei seinem Bundesliga-Debüt Frank Wienecke mit 12:10, 11:9, 7:11 und 11:6. Ein Sieg zum Einstand glückte auch Neuzugang Christian Feldner vom CSC Bamberg, der Ralf Rothenberger in drei Sätzen bezwang. Nils Kempf, der an Position eins Achim Mohler mit 3:2 niederrang, und Marcus Pfister machten den Auswärtssieg perfekt.


Am Sonntag ließ der SC Güdingen seinem erst dritten Bundesliga-Sieg überhaupt dann gleich den nächsten Erfolg folgen: Der SC bezwang im Tennis- und Squashcenter Zweibrücken, wo er seine Heimspiele austrägt, den 1. SC Kempten mit 3:1. Thrill gewann gegen Noah Meyer auch sein zweites Bundesliga-Spiel in vier Sätzen. Pfister legte mit einem Dreisatzsieg gegen Johannes Herz nach, ehe Jakob Dirnberger mit einem Fünfsatzerfolg gegen Yannick Wilhelmi den zweiten Heimsieg der Güdinger in ihrer Erstliga-Geschichte sicherte.

Nur Kempf verlor sein Spiel. Er unterlag dem Kemptener Jürgen Martin mit 1:3. Der Güdinger Mannschaftsführer sagte aber: „Die Ereignisse und Entwicklungen in den vergangenen Monaten sind kaum in Worte zu fassen. Die Mannschaft hat ihren Glauben und die gute Stimmung trotz unglücklich verlaufener Spieltage nie verloren – im Gegenteil: Sie hat immer zusammengehalten.“

Nachdem der SC Güdingen erstmals einen Bundesliga-Doppelspieltag mit perfekter Ausbeute bestritten hat, ist es fast schade, dass die zweite Saison im deutschen Oberhaus jetzt zu Ende ist. Dank der sechs Punkte zum Saisonabschluss verbesserte sich der SC um einen Platz. Güdingen überholte den SC Maintal und beendet die Saison mit 16 Punkten – sieben waren es in der ersten Bundesliga-Spielzeit – auf Tabellenplatz sieben und als Drittletzter. In der Saison 2016/2017 waren die Saarländer als Aufsteiger Tabellenachter und damit Vorletzter geworden.