3:1 gegen Maintal: SC Güdingen feiert den ersten Heimsieg in der Bundesliga

3:1 gegen Maintal : SC Güdingen feiert den ersten Heimsieg in der Bundesliga

Güdingens Squash-Spieler haben den Klassen- verbleib sicher. Der SC besiegte Maintal – der erste Bundesliga-Heimsieg der Clubgeschichte.

Der vergangene Sonntag wird sich als ein ganz besonderer Tag in das Gedächtnis der Verantwortlichen des SC Güdingen einbrennen. Denn nach 14 vergeblichen Anläufen feierte ihr Verein seinen ersten Heimsieg, seit er in der Squash-Bundesliga antritt. In seinem vorletzten Heimspiel in dieser Saison bezwang der Tabellenvorletzte im Squash- und Tennis-Center in Zweibrücken, wo der SC Güdingen seine Heimspiele austrägt, den Tabellendrittletzten SC Maintal mit 3:1.

„Wir waren ja zuletzt so etwas wie die Unentschieden-Meister. Jetzt war es einfach nur wichtig, dass wir endlich mal gewonnen haben – noch dazu gegen einen lange etablierten Bundesligisten“, sagte Johannes Wessela. Dem Güdinger Manager war die Erleichterung nach dem ersten Heimsieg in der Bundesliga-Geschichte seines Vereins anzumerken. Vor zwei Jahren hatte er mit dem SC Güdingen den Sprung in das deutsche Squash-Oberhaus gewagt, wo die Saarländer in der Bundesliga-Südstaffel im Januar 2017 beim Königsbrunner SC ihren einzigen Sieg geholt hatten.

Den zweiten Bundesliga-Erfolg leitete am vergangenen Sonntag Edmon Lopez Müller mit dem Sieg gegen Maintals Aqeel Rehman (11:7, 11:8, 11:5) in die Wege. „Dass er so souverän mit 3:0 siegt, hätte ich nicht gedacht. Rehman ist immerhin österreichischer Staatsmeister“, sagte Wessela.

Danach legte Marcus Pfister mit seinem Erfolg gegen Paul Sach (7:11, 11:6, 9:11, 11:8, 11:8) zur 2:0-Führung nach. Nils Kempf musste sich Gäste-Akteur Kai Weigand zwar in drei Sätzen beugen. Doch Jakob Dirnberger sicherte den Gastgebern mit dem klaren 11:3, 11:5, 11:8 gegen Maintals Roshan Bharos den 3:1-Gesamtsieg. „Er hat da ein wahres Feuerwerk gezündet“, lobte Wessela, der ein solches hinterher auch am liebsten abgebrannt hätte.

Nach fünf Unentschieden brachte der Sieg erstmals volle drei Zähler auf das Konto des SC Güdingen. Die Saarländer haben mit zehn Punkten den Klassenverbleib nun sicher. In den letzten beiden Saisonspielen am 17. März bei Schlusslicht Court-Hoppers Seligenstadt und an und 18. März zuhause gegen den 1. SC Kempten könnten die Güdinger in der Neuner-Staffel noch von Platz acht auf Rang sieben klettern. Denn der SC Maintal ist zwei Zähler mehr auf seinem Konto, hat aber nur noch ein Saisonspiel.

Mehr von Saarbrücker Zeitung