| 20:18 Uhr

Spendenaktion für Hospiz
Pfandaktion bringt 3000 Euro für Hospiz

Die Helferinnen und Helfer waren beim Liverollenspiel „Epic Empires“ in Bexbach unermüdlich im Einsatz, um die Pfandflaschen einzusammeln.
Die Helferinnen und Helfer waren beim Liverollenspiel „Epic Empires“ in Bexbach unermüdlich im Einsatz, um die Pfandflaschen einzusammeln. FOTO: Judith Köhler
Bexbach/Güdingen. Mitarbeiter und ehrenamtliche Helfer des Sankt Barbara-Hospizes in Bous haben fleißig Flaschen eingesammelt und im Globus-Markt in Güdingen das Pfand kassiert. Das hat sich richtig gelohnt.

Über rund 3000 Euro aus einer Pfand-Sammel-Aktion beim Liverollenspiel „Epic Empires“, das in der zweiten Augustwoche in Bexbach stattfand, freut sich das stationäre St.-Barbara-Hospiz in Bous.



Nach diesem Spiel hatten alle Teilnehmer ihre Getränkeflaschen gespendet. Hospiz-Mitarbeiter und viele ehrenamtliche Helfer sammelten das Leergut ein und brachten es mit einem von der Firma Globus zur Verfügung gestellten Fahrzeug zum Globus-Einkaufszentrum nach Güdingen. Dort konnten die Hospiz-Mitarbeiter die Flaschen erst einmal lagern, berichtete Hospiz-Leiterin Judith Köhler. Das Unternehmen Globus habe am Donnerstag dann zwei Pfandautomaten für diese Aktion reserviert, sagte Köhler. Zusätzlich konnten Bürgerinnen und Bürger im Globus Getränkemarkt Güdingen den ganzen Tag ihr Flaschenpfand für den guten Zweck spenden. Das erbrachte weitere 568,50 Euro für das stationäre Erwachsenen-Hospiz in Bous, das wie jedes stationäre Hospiz nach gesetzlichen Vorgaben fünf Prozent der laufenden Kosten über Spenden finanzieren muss. Das sind jährlich immerhin rund 60 000 Euro.

Hospiz-Leiterin Judith Köhler, die gemeinsam mit Globus-Marktleiter Norbert Scheller und der Fördervereinsvorsitzenden Gisela Rink die ersten Flaschen eingeworfen hatte und den ganzen Tag im Einsatz war, zog am Ende der Aktion tief beeindruckt folgende Bilanz: „Ich bin überwältigt, wie viele Menschen bereit waren, auf ihr Pfand zu verzichten und dafür einen kleinen Beitrag für schwerstkranke und sterbende Menschen zu leisten. Mit vielen kleinen Spenden können wir am Ende des Tages viel erreichen. Durch gute Gespräche vor Ort konnten wir außerdem dazu beitragen, die Themen Tod und Sterben aus der Tabu-Ecke zu holen und an die Öffentlichkeit zu bringen. Das ist mir ein besonders großes Anliegen. Mein besonderer Dank geht an Globus für die gelungene Kooperation.“

Die Hospiz-Leiterin bedankte sich auch bei der Veranstalterin Antonia Seiler von „Epic Empires“ und allen Spielern: „Es war bereits das zweite Mal, dass das Pfand dieser Veranstaltung gespendet wurde. Im Vergleich zum Vorjahr waren es sogar fast 1000 Euro mehr. Das freut mich natürlich besonders. Es ist heutzutage nicht selbstverständlich, sich für andere einzusetzen.“

Norbert Scheller, der Geschäftsleiter im Globus Güdingen, zog folgendes Resümee: „Ich freue mich sehr, dass wir mit der ,Pfandraising-Aktion’ gemeinsam etwas Gutes für unsere Region und unsere Mitmenschen tun können.“

Hospizleiterin Judith Köhler, Norbert Scheller, Geschäftsleiter des Globus Güdingen, und die Vorsitzende des Hospiz-Fördervereins, Gisela Rink (von rechts), mit den ersten Pfandflaschen-Kisten.
Hospizleiterin Judith Köhler, Norbert Scheller, Geschäftsleiter des Globus Güdingen, und die Vorsitzende des Hospiz-Fördervereins, Gisela Rink (von rechts), mit den ersten Pfandflaschen-Kisten. FOTO: Nele Scharfenberg
Das könnte Sie auch interessieren