Ein närrisches Jubiläum

„Europa ist so wunderbar, drum Fastnacht in Gudingia“ – so lautet das Motto der Saarraketen. Passend dazu hat der Verein sein Bühnenbild gestaltet. Mit dem ist auch Urgestein Helmut Marx sehr zufrieden.

Gespannt blicken die Mitglieder der Güdinger Karnevalsgesellschaft Die Saarraketen in ihre Narrhalla. Der Countdown läuft bereits, es folgt der akustische Raketenstart. Der Vorhang gibt die Bühne frei und dann ist es zum erstem Mal zu sehen: das Bühnenbild zum Motto "Europa ist so wunderbar, drum Fastnacht in Gudingia" - mit Berliner Reichstag, schiefem Turm von Pisa, Prater-Riesenrad und Eiffelturm.

Die Saarraketen applaudieren und mit ihnen Helmut Marx. Er hat Minuten zuvor eine große Anerkennung erfahren. Denn am Montag, vier Tage vor der Premieren-Sitzung, ehren die Saarraketen ihre Jubilare, diesmal Ex-Präsident Thomas Escher, Ingolf Schneider, Alexa Aber, Katrin Rusell Tolentino und Josef Koniarski. Sie sind elf Jahre dabei, ihr Lohn ist der Hausorden. Die silberne Ehrennadel gab es für Karl-Heinz Hennrich, Jürgen Mestscheriakoff, Hans-Werner Neurohr, Ursula Schmidt und Helmut Kallenbach, die doppelt so lange zu den Saarraketen gehören. Franz Josef Schilling macht seit 33 Jahren mit, Margit Killinger 44 Jahre. Kurt Frey und Helmut Krämer sind die neuen im Club der Ehrenmitglieder, weil sie dem Verein seit 50 Jahren treu sind. Und eben Altmeister Marx. Er wird bei den Saarraketen als "Fast-Gründungsmitglied" geführt und hinkt seinem Verein stets ein Jahr mit dem Jubiläum hinterher. Fünf mal elf Jahre, dafür haben die Saarraketen bisher noch kein Ehrenzeichen eingeführt, also gibt es einen Korb voll Wein.

Erstmals ist Marx in dieser Saison selbst überrascht über das Bühnenbild. War er über Jahrzehnte Meister des Güdinger Bühnenbaus, hat er dieses Mal nur bei den Gebäuden am Bühnenrand geholfen. Weil er die Konstruktion eben genau kennt. Ansonsten hat er den neuen Präsidenten Torsten Göritz walten lassen und lobt: "Es ist wieder gut geworden."

"Voriges Jahr hatten wir fünf Mal Elf mit den Saarraketen, das war doch der richtige Zeitpunkt zurückzutreten", erklärt der Jubilar. Auch aus der Bütt hat er sich zurückgezogen, statt seiner moderiert außerdem der neue Elferratspräsident Markus Ettelbrück im Wechsel mit Frank Schultz die Saarraketen-Sitzungen. Ettelbrück gab beim Ordensabend zu: "Es kribbelt bereits." Er dankte außerdem noch dem Team um Sabine Hack, das sich um die zum Bühnenbild und Motto passende Saal-Dekoration gekümmert hat. Und Werner Kraus, der einmal mehr den Sessionsorden gestaltet hat, mit dem im Laufe des Abends alle Aktiven und die Helfer im Hintergrund dekoriert wurden.

Kappensitzungen der Saarraketen sind samstags, am 23. und 30. Januar, jeweils um 20.11 Uhr. Nachmittagssitzungen für Senioren und Arbeiterwohlfahrt (Awo) sind sonntags, 24. und 31. Januar, ab 15.11 Uhr. Kindermaskenball ist am Sonntag, 7. Februar, ab 15 Uhr. Karten für die Samstagssitzungen (Prunksitzung elf Euro, Kindermaskenball 2,50 Euro) im Vorverkauf bei Tabak/Zeitschriften Lu Reinhard.

Mehr von Saarbrücker Zeitung