Nach der Dezernentenwahl Grüne Halberg fordern politischen Neuanfang

Halberg · Überraschend konnte Dr. Sabine Dengel die Wahl zur Kulturdezernentin gewinnen. Die Grüne Halberg gratulieren ihr zur Wahl und kritisieren gleichzeitig die eigene Fraktion scharf. Sie fordern sogar personelle Konsequenzen.

 Die Grüne Fraktionsvorsitzende Yvonne Brück wirbt im Saarbrücker Stadtrat für ihren Co-Vorsitzenden Torsten Reif. Die Halberger Grünen fordern nach der verpatzten Wahl der Kulturdezernentin ihren Rücktritt.

Die Grüne Fraktionsvorsitzende Yvonne Brück wirbt im Saarbrücker Stadtrat für ihren Co-Vorsitzenden Torsten Reif. Die Halberger Grünen fordern nach der verpatzten Wahl der Kulturdezernentin ihren Rücktritt.

Foto: BeckerBredel

In einer Pressemitteilung hat der Ortsverband Halberg von Bündnis 90/Die Grünen die eigene Stadtratsfraktion scharf kritisiert und die verbliebene Vorsitzende zum Rücktritt aufgefordert.

Die Halberger hätten die Nominierung des bisherigen grünen Fraktionsvorsitzenden im Stadtrat Torsten Reif für das Amt des Saarbrücker Kultur- und Bildungsdezernenten von Anfang an nicht unterstützt. Umso erfreuter zeigten sie sich jetzt über die Wahl der Gegenkandidatin Dr. Sabine Dengel und wünschten ihr viel Glück und Erfolg. „Die Landeshauptstadt braucht eine fachlich kompetente Persönlichkeit in diesem für Kultur und Bildung so wichtigen Amt,“ so die Halberger Ortsverbandsvorsitzende Monika Hager.

Die Halberger fordern jetzt einen politischen Neuanfang für die Saarbrücker Grünen. Die bisherige Kultur der Ausgrenzung kritischer Stimmen sei gescheitert. Die verbleibende Fraktionsvorsitzende im Stadtrat, Yvonne Brück, fordern die Halberger Grünen zum Rücktritt auf: „Yvonne Brück ist nicht nur mit dafür verantwortlich, dass ihr Co-Vorsitzender Torsten Reif jetzt wohl dauerhaft politisch verbrannt ist. Sie hat mit Ihrer Brachial-Strategie auch die Jamaika-Koalition an die kommunalpolitische Wand gefahren und die Saarbrücker Grünen ins politische Aus befördert. Sie muss daraus persönliche Konsequenzen ziehen,“ so Joachim Mohr, Co-Vorsitzender des OV Halberg.

Die Nachrichten zu den Delegiertenwahlen, eine Vielzahl von Rücktritten und nicht zuletzt die Streitigkeiten rund um den Landesvorstand und Hubert Ullrich zeigten, wie notwendig eine tatsächliche Erneuerung der Saarbrücker Grünen sei. Unter Einbindung der verschiedenen Strömungen innerhalb der Partei fordern die Halberger Grünen daher einen echten und ehrlichen Neuanfang, der auf qualifizierte Kandidatinnen und Kandidaten setze und für eine transparente Politik stehe.