GMS investiert 3,4 Millionen Euro in Sanierung von städtischen Gebäuden

Sanierung : Millionen-Spritze für Gebäude in Saarbrücker Hand

Der Gebäudemanagementbetrieb der Landeshauptstadt Saarbrücken (GMS) wird im Jahr 2019 rund 3,4 Millionen Euro für Instandhaltungsarbeiten an seinen Gebäuden ausgeben und will dafür sorgen, dass diese langfristig in einem ordentlichen Zustand bleiben.

Der GMS ist ein städtischer Eigenbetrieb und für sämtliche Immobilien der Landeshauptstadt zuständig. Dazu zählen zum Beispiel Grundschulen, Mehrzweckhallen, aber auch die Rat- und Bürgerhäuser in den Saarbrücker Stadtteilen. Der GMS ist für 330 Gebäude zuständig. Im Bezirk Mitte erneuert der GMS an der Grundschule Eschberg die Schulhoffläche für 80 000 Euro. Die Landeshauptstadt wird diese Maßnahme in den Ferien in Angriff nehmen, um den Schulbetrieb nicht zu stören. Insgesamt gibt der GMS im Bezirk Mitte 680 250 Euro für Instandhaltungen aus.

Als größte Instandhaltung im Bezirk West erneuert der GMS die Elektroinstallation in der Mehrzweckhalle Gersweiler für rund 100 000 Euro. Außerdem erhält der Betreuungsraum der Grundschule Altenkessel einen neuen Bodenbelag im Wert von 5000 Euro.

Im Bezirk Dudweiler gibt die Stadt in diesem Jahr 563 000 Euro für Instandhaltungsarbeiten aus. So wird im Bürgerhaus Dudweiler die in die Jahre gekommene Klimaanlage für 200 000 Euro erneuert.

Die Landeshauptstadt Saarbrücken setzt im Bezirk Halberg größere und kleinere Instandhaltungen in Höhe von 245 000 Euro um. In der Grundschule Wiedheck erneuert der GMS die Brandschutztüren.

Für ungeplante, nicht vorhersehbare Instandsetzungen stehen in den Bezirken West, Dudweiler und Halberg rund 180 000 Euro und für den Bezirk Mitte 360 000 Euro zur Verfügung. Durch dieses Budget kann der GMS jederzeit schnell und effizient auf aktuelle Geschehnisse reagieren.