Glosse: Von Kindergeld bis Sozialversicherung, was alles klappt

So kann’s gehen : Alles klappt

Wir Menschen neigen im Allgemeinen ja dazu, das Negative stärker zu bemerken und uns zu wenig an dem zu freuen, was gut  läuft. Wenn wir bei einer  Behörde länger warten müssen, wenn irgendwas mal nicht so funktioniert wie wir es gern hätten, dann ärgern wir uns mächtig.

Dabei übersehen wir gerne, wie viel in unserem Land wie geschmiert läuft.

Unlängst brauchte ich eine Sozialversicherungsnummer für meine Tochter. Eine Mail – und schon war sie da. Ich musste das Kindergeld ummelden: ein Formular, und ein paar Tage später war die Bestätigung im Briefkasten. Ich melde was Verdächtiges bei der Polizei, und kurz drauf stehen zwei Beamte vor meiner Tür. Ich rufe beim ZKE an, weil irgendwo Müll liegt – einen Tag später ist er weg. In dem Wald, in dem ich oft mit dem Hund laufe, wird die Schutzhütte regelmäßig von leeren Flaschen etc. gesäubert. Im Bürgeramt der Stadt Saarbrücken bekomme ich im Handumdrehen einen neuen Pass. Ich rufe bei der Stadtverwaltung an, weil der Sockel einer Straßenlaterne bedenklich rostig aussieht – und wenig später tauchen Bauarbeiter auf.

Es gibt unzählige solcher Erfahrungen. Und jede und jeder von uns kann sie machen. Wir würdigen sie nur oft nicht genug. Lieber ärgern wir uns – zum Beispiel darüber, dass wir Steuern zahlen müssen. Manche versuchen ja auch mit allen Tricks, das zu umgehen. Und vergessen dabei: Wenn das alle täten, wer räumte dann den Müll weg? Wer baute unsere Laternen wieder auf? Wer hielte unsere Waldwege in Schuss? Eben. Eigentlich ist es doch ein tägliches Wunder, wie das Leben um uns herum funktioniert. Man muss, wie bei allen Wundern, aber natürlich auch hinschauen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung