Glosse: Kluge Köpfe mit Image-Problem

Glosse: Kluge Köpfe mit Image-Problem : Kluge Köpfe mit Image-Problem

Vorurteile haben viele Menschen. Und allzu oft treffen sie die Falschen. Wie in diesem Fall, in dem eine Nuss und Intelligenz eine Rolle spielen.

Es gibt Menschen, die haben Vorurteile gegen sie. Sie finden sie unheimlich, können sie nicht leiden. Einige werden sogar richtig wütend, wenn sie sie sehen. Denn sie sind schwarz, und an manchen Plätzen der Stadt sind ganz schön viele von ihnen unterwegs. Dabei ist es bei den Rabenvögeln (oder was dachten Sie, wovon ich rede?) genau so wie bei vielen anderen Problemen im Zusammenleben auf unserem gemeinsamen Planeten: Ablehnung entsteht, wenn man etwas oder jemanden nicht kennt und zu wenig über ihn weiß. Was gibt es für Vorurteile und Legenden um die schwarz gefiederten Vögel. Todesboten sollen sie sein. Galgenvögel. Rabeneltern. Was natürlich Quatsch ist. Raben und Krähen sind gesellig, kümmern sich um ihren Nachwuchs, können allerdings zugegebenermaßen leider nicht besonders schön singen.

Ansonsten sind sie vor allem: intelligent. Ich beobachte die Raben, die auch bei uns im Viertel recht zahlreich leben, mit großem Interesse. Dass sie zum Beispiel Nüsse mögen und sie auf die Straße legen, damit die Autos sie für sie „knacken“, das hatte ich schon öfter gehört.

Gestern habe ich nun eine Krähe dabei beobachtet, wie sie sich an einer kaum befahrenen Straße anders beholfen hat. Sie flog mit der Nuss hoch in einen Baum, und dann ließ sie sie auf den Asphalt fallen. Voller Geduld machte sie das mehrmals hintereinander. Immer wieder hoch, fallen lassen, wieder hoch. Bis die Nuss endlich geknackt war. Dann hat sie sie genüsslich verspeist.

Wenn ich so was sehe, beschleicht mich immer das Gefühl, dass wir von der uns umgebenden Natur überhaupt keine Ahnung haben. Dass da viel mehr Intelligenz und Seele ist, als wir mit unserer menschlichen Arroganz glauben. Aber diesen Denkfehler machen ja manche nicht nur bei schwarzen Raben ...

Mehr von Saarbrücker Zeitung