SPD-Fraktionschef Fuhrmann legt Hand an

Nachdem die SPD-Fraktion im Bezirksrat West beantragt hatte, zur Sicherung des Fußwegs zwischen evangelischer Kirche und Altem Rathaus ein Geländer anzubringen, hat die Stadtverwaltung mitgeteilt, dies sei mangels Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen nicht möglich.

Unter anderem werden die Mindestzahl an Stufen und der Mindesthöhenabstand zwischen den beiden Ebenen nicht erreicht. Selbst ist der Mann, dachte sich SPD-Fraktionschef Jean-Luc Fuhrmann, und legte eigens Hand an. Als Spende des Ortsvereins übergab er nun gemeinsam mit der SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Isolde Ries und Bezirksratsmitglied Edith Fischer, das in Eigenleistung gefertigte Geländer seiner Bestimmung. Das berichtet die SPD in einer Pressemittelung.

Jean-Luc Fuhrmann: "Es ist verständlich, dass die Stadtverwaltung in Zeiten der Haushaltsnotlage und strikt überwachter Sparauflagen keine Maßnahmen ergreifen kann, für die die gesetzlichen Mindestvoraussetzungen nicht vorliegen. Das ändert aber nichts daran, dass das Geländer äußerst zweckmäßig ist. Schließlich wird der Weg gerade von vielen älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern genutzt, und es sind bereits mehrere Passanten hier zu Fall gekommen."