| 20:33 Uhr

Masters-Turnier in Gersweiler startet heute
Mammut-Programm mit Rundum-Bande

Die Spieler der Spvgg. Quierschied feierten im vergangenen Jahr ihren Sieg beim Masters-Qualifikationsturnier in Gersweiler. In diesem Jahr können sie nicht jubeln: Der Titelverteidiger spielt diesmal nicht mit.
Die Spieler der Spvgg. Quierschied feierten im vergangenen Jahr ihren Sieg beim Masters-Qualifikationsturnier in Gersweiler. In diesem Jahr können sie nicht jubeln: Der Titelverteidiger spielt diesmal nicht mit. FOTO: Thomas Wieck / Wieck
Gersweiler. Heute startet das Hallen- turnier in Gersweiler. 32 Mannschaften spielen um Masters-Punkte – so viele wie bei keinem anderen Qualifikationsturnier. Von David Benedyczuk

Fünf Tage Budenzauber erwartet die Zuschauer ab heute in der Sporthalle Gersweiler. Dort beginnt um 18.30 Uhr die vierte Auflage des Hallenturniers um den Energis-Adidas-Cup. Organisator Frank Thielen, Spielausschuss des gastgebenden Landesligisten SV Gersweiler, ist es gelungen, eine „Mammut-Veranstaltung“ auf die Beine zu stellen. 32 Mannschaften kämpfen bis Sonntag um den Sieg bei dem Qualifikationsturnier zum Volksbanken-Hallenmasters des Saarländischen Fußball-Verbandes – so viele wie bei keinem anderen der 52 Turniere der Masters-Serie.


Was die Wertigkeit angeht, gab es mit 57 Punkten gegenüber 63 im Vorjahr Einbußen. „Das hängt sicher damit zusammen, dass am Wochenende fünf Kilometer weiter bei Röchling Völklingen ein Turnier im Umkreis stattfindet. Allerdings liegen wir mit der Wertigkeit weiter in den Top-Zehn aller Turniere“, sagt Thielen. Er hat zwei Mannschaften  für den Sieg bei dem Gersweiler Turnier, das mit beim mit Rundum-Bande gespielt wird,  weit oben auf seinem Zettel: „Favorit ist für mich der Verbandsligist FC Rastpfuhl, der die letzten zwei Male im Finale stand. Dazu kommt der Sieger von 2014 und 2015, der Saarlandligist SV Bübingen.“

 Rastpfuhl musste sich im Vorjahr im Finale dem diesmal nicht vertretenen Saarlandligisten Spvgg. Quierschied mit 4:7 nach Verlängerung beugen. Nachdem der aktuelle Verbandsliga-Zweite 2015 das Finale mit 0:1 gegen Bübingen verloren hatte, darf es laut Spielertrainer Christian Puff nun gerne mehr sein. „Wir waren zwei Mal im Finale. Es wäre schön, wenn wir daran anknüpfen könnten – und vielleicht ein Stück besser abschneiden“, sagt der 31-Jährige, dessen Mannschaft  dank des Turniersiegs in Saarlouis die Masters-Tabelle nach den ersten fünf Veranstaltungen mit 26,5 Zählern anführt – und am Ende unter den ersten Sieben stehen möchte. „Wir haben die Masters-Qualifikation zwei Mal nur knapp verpasst. Diesmal soll es klappen, wir haben ein eingespieltes Team und richtig Bock auf die Halle“, sagt Puff.

Für eine Überraschung könnte beim Turnier in Gersweiler der Verbandsligist SV Bliesmengen-Bolchen gut sein, der am vergangenen Sonntag überraschend das Bübinger Turnier gewann.

Für Gastgeber Gersweiler war im Vorjahr früh Schluss. „Wir wollen zumindest die Vor- und Zwischenrunde überstehen. Minimalziel ist das Viertelfinale“, sagt Thielen. Zuletzt war die Mannschaft von Trainer Ralf König in der Gruppenphase gescheitert. Der SV verlor das erneut beim Heimturnier praktizierte „Playoff“ zwischen zwei der acht Vorrundenzweiten mit 2:8 gegen Quierschied und verpasste den Sprung in die Zwischenrunde.