Linke ist gegen Windräder in Gersweiler-Klarenthal

"Egal, an welcher Stelle in Gersweiler oder Klarenthal Windanlagen errichtet werden sollen - es wird in jedem Fall Natur zerstört, der Naherholungswert der umliegenden Landschaft leidet und die Wohnqualität wird gemindert", sagt Bernd Baltes, der Vorsitzende der Linken in Gersweiler-Klarenthal: "Auch in mehreren hundert Metern Entfernung ist der Blick aus dem Wohnzimmerfenster auf eine 200 Meter hohe Betonsäule nicht schön. Zudem belastet der Lärm im Infraschallbereich Nerven und Gesundheit von Anwohnern." Das teilt die Partei Die Linke mit. Ein weiterer Ausbau der Windenergie im Saarland sei unnötig - meint Baltes. Die Linke sei aber grundsätzlich für erneuerbare Energien. Es stelle sich jedoch die Frage, ob ein Windpark in Gersweiler /Klarenthal "wirklich der Energiewende oder doch eher dem Profit von Konzernen diene". Eine Energiewende sei nur dann akzeptabel, wenn sie dezentral angelegt sei und "das Kartell der Energieriesen breche". Insofern - so glaubt Baltes - sei beispielsweise eine Subventionierung von Solarenergie für Privathaushalte weitaus sinnvoller als "Subventionen für Windenergieanlagen, die eins zu eins an die Konzerne" flössen.

Baltes: "Wir halten es für richtig, den Ausbau der Windenergie abzubremsen, zumal dann, wenn dies in engen Ballungsräumen geschehen soll."

Mehr von Saarbrücker Zeitung