Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

SV Gersweiler II hat ein Freilos

Gersweiler. Der VfB Luisenthal aus der Fußball-Kreisliga A Halberg startet als Vizemeister an diesem Mittwoch, 24. Mai, um 19 Uhr in die Aufstiegsrelegation. Auf dem Kunstrasenplatz des SC Reisbach spielt die Mannschaft der Trainer Thorsten und Jörg Rau im Viertelfinale gegen den Vizemeister der Kreisliga Hochwald, die FSG Schmelz-Limbach II. "Die Stärke unseres Gegners kann ich gar nicht einschätzen. Gerade deshalb schauen wir nur auf uns. Natürlich braucht man da einen langen Atem, aber ich bin sicher, dass wir das schaffen können", sagt Trainer Thorsten Rau. Von David Benedyczukmehr

Hüttigweiler Ringer Till Bialek ist Saarlandmeister

Gersweiler. Eigentlich ist das Saarland eine Hochburg des deutschen Ringkampfsports. Gleich vier Vereine werden ab September in der höchsten Klasse, der 1. Bundesliga, an den Start gehen. Doch die 13. offenen Saarlandmeisterschaften, die am Samstag in Gersweiler ausgetragen wurden, konnten diesen positiven Eindruck nicht bestätigen. Gerade einmal 53 Sportler waren auf die Matten gegangen. "Im Normalfall sind es um die 100 Starter, das ist ganz bitter", sagte Peter Willrich, Vize-Präsident des Saarländischen Ringerverbands: "Wir werden mit den Vereinen sprechen und die Geschichte ernsthaft hinterfragen. Klar, es sind fünf Sportler bei der U23-Europameisterschaft, andere laborieren mit Verletzungen. Aber das alleine kann es ja nicht sein. Die Saarlandmeisterschaft ist vom Termin her ein guter Test für die Trainingssteuerung drei Wochen vor den Deutschen." Von Patric Cordiermehr