Germaine Paulus, eine Chronistin des Nauwieser Viertels „Ich bin ein fröhlicher Mensch. Und ich bin ein Schisser“

Saarbrücken · Die Corona-Zeit hat sie sehr verletzt, sagt Germaine Paulus. Aber jetzt legt die „Sex & Crime“-Autorin, Künstlerin und Mit-Inhaberin des kultigen Kleinverlags „The Dandy is Dead“ wieder los. Unter anderem mit einer Lesung im TiV. Begegnung mit einer, ohne die das Nauwieser Viertel ärmer wäre.

 Germaine Paulus in Brighton, einer Stadt, die sie fast noch lieber hat als Saarbrücken, aber nur fast.

Germaine Paulus in Brighton, einer Stadt, die sie fast noch lieber hat als Saarbrücken, aber nur fast.

Foto: Paulus

Der Geruch vom Frittenfett vergangener Mahlzeiten hängt in den Polstern. Ein paar wenige Gäste halten sich an ihren Kaffeetassen fest. Draußen verteilt sich ein widerlicher Schneematschregen auf den Straßen des Nauwieser Viertels. 11 Uhr. Ein viel zu früher Morgen für Germaine Paulus eigentlich. Aber stimmungsmäßig genau die Atmosphäre, in die sie selbst auch gerne ihre abgründigen Geschichten setzt.