1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Landeshauptstadt

Gemeinwesenarbeit in Saarbrücken und Völklingen trotz Krise aktiv

Saarbrücken : Gemeinwesenarbeit bleibt trotz Krise aktiv und erreichbar

„Gleich mit der Schulschließung haben wir mit unseren Familien telefoniert und gesagt, dass wir da sind“, erzählt Anke Meyer von der Gemeinwesenarbeit (GWA) in Dudweiler. „Viele haben sich gefreut und waren dankbar für unseren Anruf.“

In Malstatt, Dudweiler, Brebach und Völklingen sind Stadtteilbüro, Kinderhäuser, BürgerInnenzentrum und Mehrgenerationenhaus für die Menschen im Stadtteil da. „Auch wenn wir unsere Einrichtungen für den Publikumsverkehr geschlossen haben, stehen wir weiter mit Rat und Tat zur Seite“, sagt Claudia Rebmann, von der Bereichsleitung der Fachabteilung Bildung und Soziale Teilhabe: „Viele Kontakte laufen telefonisch und digital.“

In Malstatt koordiniert das Stadtteilbüro Anfragen zu Einkaufshilfen und vermittelt an die Angebote der „Malstatt Scouts“, der Arbeiterwohlfahrt (Awo) und den Stadtteilverein „Malstatt gemeinsam stark“. Familien mit Kindern erhalten auf Anfrage „Unterhaltungspakete“ mit Spiel-, Bastel- und Kochideen und bekommen Unterstützung rund um die Schulaufgaben. Auch Menschen in Notlagen können sich melden.

Ein Elterntelefon sowie Spiel- und Lernpakete gibt es auch bei der GWA und beim Kinderhaus in Völklingen-Mitte. Die Mitarbeitenden des Mehrgenerationenhauses in Völklingen erledigen auf Anfrage für ältere Menschen den Einkauf.

„In Brebach bieten wir gemeinsam mit den evangelischen und katholischen Kirchengemeinden und dem Brebacher Edeka Hammes ehrenamtliche Einkaufshilfen“, sagt Rebmann. Menschen, die diesen Service nutzen wollen, werden gebeten, sich beim  Bürgerinnenzentrum (BZB) telefonisch zu melden. Auch Kinder und Familien können sich weiterhin an die Mitarbeitenden wenden. Auf Nachfrage werden Pakete für die Kinder mit Bastelmaterial, Malsachen und kleinen Spielen zusammengestellt und geliefert, sagt Rebmann.

In Dudweiler können Senioren, Menschen mit Behinderungen und Menschen unter Erkrankungsverdacht ohne soziales Netzwerk über die Gemeinwesenarbeit auch Helfer fürs Einkaufen und für Apothekengänge finden. Für Familien wurde ein eigenes „Kinder- und Familientelefon“ eingerichtet, Beschäftigungspakete für die Osterzeit zum Zeitvertreib für den Nachwuchs sind in Vorbereitung.

Und Rebmann betont: „Alle Sozialberatungsstellen sind weiterhin erreichbar.“ Nach Möglichkeit finde die Beratung per E-Mail oder Telefon statt. Nach telefonischer Vereinbarung sei unter Einhaltung der allgemeinen Hygienevorschriften während der Corona-Krise auch eine Vor-Ort-Beratung möglich.

Kontakt zu den Einrichtungen: Stadtteilbüro Malstatt, Tel. (0681) 94 73 50, E-Mail sbm@dwsaar.de, BürgerInnenzentrum Brebach, Telefon (0681) 87 764, E-Mail bzb@quarternet.de, Gemeinwesenarbeit Dudweiler, Telefon (0172) 45 80 444, E-Mail gwa-dudweiler@dwsaar.de, Familientelefon (0172) 45 80 128 (Mo-Fr 9-15 Uhr), Gemeinwesenarbeit und Kinderhaus in Völklingen-Mitte, Telefon (06898) 30 90 914, Mehrgenerationenhaus Völklingen, Tel. (0172)  45 80 390, E-Mail mgh-vk@dwsaar.de