| 20:16 Uhr

Benefizkonzert La Paix
Konzert macht den Frieden sicht- und hörbar

Roland Kunz
Roland Kunz FOTO: Oliver Dietze
SAARBRÜCKEN. 100 Jahre nach dem Ende des Ersten Weltkrieges wollen Künstler zeigen, wie wertvoll der Frieden und die Freundschaft mit Frankreich sind. Von Stefan Uhrmacher

Von einem zeitlosen Statement, einem Gesamtkunstwerk aus Musik, Film und Begegnung ist die Rede: Ohren und Augen sollen die deutsch-französische Freundschaft aus einer emotionalen und ungewöhnlichen Perspektive erfahren. Das versprechen die Initiatoren des multimedialen Benefizkonzerts „La Paix – vue du ciel/Frieden – ein Blick von oben“ am Samstag, 24. November, um 18 Uhr und 20.15 Uhr im großen SR-Sendesaal auf dem Halberg. Die Gesamtleitung des grenzüberschreitenden Friedenstreffens 100 Jahre nach Endes des 1. Weltkriegs hat Roland Kunz, Moderator bei SR-2 Kulturradio und außerdem als Musiker mit Crossover-Projekten wie Orlando Circle unterwegs.


Der Einfall zu „La Paix...“ ereilte ihn nach einem Benefizkonzert im Dezember 2017 zugunsten der Aktion Augenkinder in der Basilika St. Johann, erzählt Kunz. Kooperationspartner waren die Lions Clubs Heusweiler, Homburg Saar-Pfalz, Saarbrücken und Saarbrücken-Halberg. Kunz leitete bereits damals das Ganze und hegte nun die Idee, „mit jenem verlässlichen Organisationsteam ein deutsch-französisches Friedenskonzert auf die Beine zu stellen“.

„Sowohl musikalisch, thematisch als auch visuell“ sollte die geplante Veranstaltung „die Besonderheit der Grenz- und Friedenssituation unserer Region“ spiegeln. Unter diesem Aspekt habe er die mitwirkenden Künstler ausgesucht, sagt  Roland Kunz. Neben ihm selbst (Gesang, Klavier, Komposition) agiert der aus der Provence stammende französische Chansonnier Didier Sustrac, ein Freund sanfter Bossa-Rhythmen, mit Gesang und Gitarre. Weitere Saiten-Töne steuert der Saarbrücker Guido Allgaier bei, laut Kunz ein „Tausendsassa einfühlsamen bis hochvirtuosen Gitarrenspiels“.



Aus der Deutschen Radio Philharmonie (DRP) mit von der Partie sind Claire Min-Jung Suh-Neubert (Cello) und Michael Gärtner (Schlagwerk). Rund 30 Sängerinnen bringt ferner der Frauenchor Cantilena Überherrn unter Leitung von Marita Grasmück aufs Podium, er wurde Anfang der 80er-Jahre aus der Taufe gehoben und mehrfach überregional ausgezeichnet.

Im Fokus des hier besonders geweckten multimedialen Interesses steht Johann Kunz mit seinen Filmaufnahmen: Der Sohn von Roland Kunz ist Masterstudent im Fach „Grenzüberschreitende Kooperation und Kommunikation“.

Dem Konzert-Motto „...vue du ciel ...ein Blick von oben“ entsprechend, drehte Johann Kunz aus der Vogelperspektive: „Die sehr künstlerisch zusammengestellten Filmsequenzen entstanden zwischen Winter und Herbst über ausgewählten Regionen des saarländisch-lothringischen Grenzgebiets“, erläutert sein Vater Roland Kunz.

Darüber hinaus konnte „auf exklusives Material französischer Kollegen und einige historische Aufnahmen zurückgegriffen werden“. Das Ergebnis wird auf einer Hintergrund-Leinwand zu sehen sein. Musikalisch verspricht Roland Kunz dazu eine „klanglich sehr abwechslungsreich und vielfältig angelegte“ Kost: „Vom französischen Chanson à la Didier Sustrac über reinen Chorklang bis hin zu großdimensionierten Arrangements mit opulentem Schlagwerk, Großtrommeln und cinematischen Sounds werden die Zuhörer zahlreiche Überraschungen erleben.“

Die Klänge aus seiner eigenen Feder seien „gewohnt emotional, spontan, aber auch detailreich ausnotiert“, so Kunz. In einem Programmpunkt lasse er die französische mit der deutschen und europäischen Hymne verschmelzen. Überhaupt habe das Wort „Begegnung“ hier eine vielschichtige Bedeutung: „Begegnung zwischen deutscher und französischer Sprache in den Liedern und der Kommunikation des Konzerts, Begegnung zweier Sänger und Künstler, Roland Kunz und Didier Sustrac, die beide für einen individuellen Stil stehen und sich anlässlich ‚La Paix‘ kennengelernt und musikalisch ausgetauscht haben“. Und last but not least die Begegnung von Konzertbesuchern beider Nationalitäten. Damit möglichst viele teilhaben, gibt’s das Programm gleich zweimal an dem Abend. Weitere Aufführungen sind für September 2019 in Saarlouis und in Frankreich in Planung. Schön auch für das integrative Sportprojekt „Team4Winners“ der Lions-Clubs, dem der diesjährige Erlös zugutekommt. Roland Kunz: „Ziel dieses Projektes ist es, Kinder durch Sport zu motivieren und Fähigkeiten wie Teamgeist, Disziplin, Toleranz, Selbstvertrauen und Respekt zu vermitteln“.

Termin: Samstag, 24. November, 18 Uhr (und 20.15 Uhr), großer SR-Sendesaal Funkhaus Halberg: „La Paix – vue du ciel / Frieden – ein Blick von oben“, ein multimediales Konzert. Karten im Internet.

Didier Sustrac
Didier Sustrac FOTO: Didier Sustrac