Friday for future: Zur Demo ein großes Konzert auf dem Ludwigsplatz

Musikfestspiele Saar : 200 Musiker spielen für Fridays for future

Musikfestspiele: Auf dem Ludwigsplatz steigt ein Open Air mit 200 Musikern, Licht-Installation und viel Natur.

Am Freitagmorgen ziehen aller Wahrscheinlichkeit nach auch in Saarbrücken wieder Tausende von Schülerinnen und Schülern durch die Straßen, um beim weltweiten Klima-Protest Fridays for future ihren Forderungen Gewicht zu verleihen. Der Kampf der jungen Leute um den Erhalt ihres Planeten findet nun sogar Eingang ins Programm der Musikfestspiele Saar.

Deren künstlerischer Leiter, Bernhard Leonardy, hat für Freitag, 24. Mai, 20  Uhr, auf dem Ludwigsplatz ein großes Open-air-Konzert unter dem Motto „Friday for Future“ angesetzt, mit Licht-Installation und vielen jungen Akteuren.

Zentraler Programmpunkt ist die Aufführung von Felix Mendelssohns Sinfonie-Kantate „Lobgesang“ op. 52. Chor, Orchester und Solisten, insgesamt 200 junge Leute der Hochschule für Musik Saar, führen das Werk auf. Die Leitung hat Georg Grün.

Der Lobgesang basiert auf dem Choral „Alles was Odem hat, lobe den Herrn“ und ehrt nachdrücklich die Schöpfung. Und das wiederum passt ja bestens zur Forderung der jungen Demonstranten: die Schöpfung zu erhalten, indem man etwas gegen die Erderwärmung und das Artensterben unternimmt.

„In Zeiten, wo der Mensch mehr und mehr seinen Lebensraum zerstört und die Natur mit all ihrem Reichtum immer mehr zurückgedrängt wird, kann das Werk Mendelssohns als Botschafter für Schöpfung, Natur und Umwelt gesehen werden“, schreiben die Musikfestspiele in ihrer Pressemitteilung zum Konzert.

Beim großen „Concert Friday for Future-Happening“ auf dem Ludwigsplatz vereint sich nun dieses  klassische Werk mit seinen 200 Musikern mit den Anliegen der Friday for Future-Bewegung, mit den Aktivitäten von Jugendverbänden, Jugendkirchen und verschiedenen Schulen. All diese unterschiedlichen Institutionen haben eines zum Ziel: der Natur eine Stimme zu geben.

Das Konzert wird aber nicht „nur“ ein Konzert, es wird ein Rundum-Erlebnis. Das Studio Kaminski/Neumann gestaltet zur Musik eine „Natur“-Lichtinstallation auf der Ludwigskirche, es wird eine  Rotbuche gepflanzt, nachhaltiges Essen aus der Region gibt es auch. Also ein ganz junges Konzert  mit ewig junger Musik.

Die Ludwigskirche wird grün: Das Open air Konzert der Musikfestspiele in den Fridays for Future-Bewegung gewidmet. Foto: Musikfestspiele Saar/Stefan Hank

Karten kosten zwischen 20 und 10 Euro und sind erhältlich unter www.musikfestspiele-saar.de oder unter www.proticket.de/mf-saar
Damit auch junge Leute mit schmalem  Geldbeutel dabei sein können, gibt es außerdem so genannte Turmfalken-Karten zu 5 Euro. Deren Erlös wird komplett in die Wiederherstellung der Turmfalkenanlage der Ludwigskirche gesteckt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung