Das Freistil-Festival der freien Szene nimmt Fahrt auf Wie Corona auch mal nützlich sein kann

Völklingen/Saarbrücken · Wer hätte das gedacht? Am fünften Abend des Freistil-Festivals im Weltkulturerbe Völklinger Hütte konnte man erleben, wie die Pandemie der Kunst sogar Gutes gebracht hat.

 Ein Abend zwischen Vancouver und Völklingen: Beim Freistil-Festival in der Erzhalle war Cristina Ripeanu per Bildschirm dabei. Sie war aus Kanada zugeschaltet und präsentierte gemeinsam mit Manuel Krass, Eveline Sebaa und Martin Huber (von links) Auszüge aus dem Text „Das Coronarium“.

Ein Abend zwischen Vancouver und Völklingen: Beim Freistil-Festival in der Erzhalle war Cristina Ripeanu per Bildschirm dabei. Sie war aus Kanada zugeschaltet und präsentierte gemeinsam mit Manuel Krass, Eveline Sebaa und Martin Huber (von links) Auszüge aus dem Text „Das Coronarium“.

Foto: Iris Maria Maurer

Solch eine Theatervorstellung wäre noch vor eineinhalb Jahren schwer vorstellbar gewesen. Die Regisseurin Cristiana Ripeanu sitzt mitten in einer Jahrhundert-Hitzewelle im 46 Grad heißen kanadischen Vancouver. Der Hamburger Performer Kai Fischer gibt gerade sein erstes Gastspiel seit Monaten vor 14 (!) Schülern in Liechtenstein „mit Abstand und Maske“.