Fluglinie Saarbrücken Berlin: Luxair will nächste Woche regelmäßig fliegen

Kostenpflichtiger Inhalt: Berlin-Verbindung erneut gestrichen : Flugausfälle in Saarbrücken – Wird’s kommende Woche besser?

Eigentlich sind täglich drei Flüge vom Saarland in die Bundeshauptstadt vorgesehen. Doch zurzeit gibt es erhebliche Turbulenzen. Die Situation soll sich aber bessern, heißt es aus dem Saar-Wirtschaftsministerium.

Luxair setzt bei den Berlin-Verbindungen ab Saarbrücken-Ensheim auf die Zusammenarbeit mit Adria Airways. Der Anbieter aus Slowenien hat allerdings finanzielle Schwierigkeiten. Deswegen fallen seit dieser Woche zahlreiche Verbindungen vom Saarland in die Bundeshauptstadt aus. An diesem Freitag (27. September) hebt überhaupt keine Maschine nach Berlin ab. Die Starts um 6.55, 14.10 und 19.00 Uhr nach Tegel sind gestrichen. So finden auch die Rückflüge nicht statt, die um 10.05, 17.15 und 22.05 Uhr in Saarbrücken ankommen sollten.

Alle Flugverbindungen zwischen Saarbrücken und Berlin fallen am Freitag (27. September) aus. Die Flughafengesellschaft weist auf ihrer Internetseite auf die Turbulenzen hin. Foto: Matthias Zimmermann

Auf Turbulenzen weist auch die Saarbrücker Flughafengesellschaft auf ihrer Internetseite selbst hin und gibt eine Luxemburger Rufnummer an, um darunter u erfahren, ob und wie es weitergeht. Direkt darunter wird die annullierte Verbindung angezeigt.

Doch nun soll sich die Lage wieder beruhigen. Entsprechende Informationen stammen aus dem saarländischen Wirtschaftsministerium. Demnach plane Luxair, ab Montag wieder alle Flüge planmäßig anzubieten. Üblich sind täglich drei Flüge nach Berlin. Darum verhandle Luxair mit möglichen weiteren Partnern, um die Verbindung sicherzustellen.

Staatssekretär Jürgen Barke (SPD) auf SZ-Anfrage: „Wir setzen gemeinsam mit unserem Vertragspartner Luxair alles daran, dass ab kommender Woche alles wieder planmäßig fliegt.“

Unabhängig davon verhandeln Verantwortliche des Wirtschaftsministeriums mit der Luxemburger Airline zurzeit über die generelle Aufrechterhaltung der Verbindung. Denn die vom Unternehmen angepeilten 100 000 Passagiere ab Saarbrücken seien nicht erreicht worden. Zurzeit komme Luxair auf maximal 80 000 Reisende pro Jahr.

Aus Klimaschutzgründen hatte die Schülerbewegung Fridays for Future gefordert, die Flüge einzustellen und auf Alternativen wie die Bahn zu setzen. Die Junge Union (JU) erteilte dem kurz darauf mit Blick auf Berufspendler eine klare Absage.