Kostenlose Konzerte : Eine große Fête, fest in Frauenhand

Die Musikerin Kristina Tsiakiris und die Kulturamtsmitarbeiterin Katharina Ries organisieren am Wochenende eine große Fête de la Musique in der Stadt.

Wenn am Freitag, 21. Juni, und Samstag, 22. Juni, die Fête de la Musique gefeiert wird, wird die Saarbrücker Innenstadt zur Bühne, werden viele Cafés und Restaurants zu offenen Konzertsälen. Denn 36 Musikgruppen und Einzelkünstler werden an 20 verschiedenen Lokalitäten auftreten. Das Besondere daran ist: Alle Konzerte sind für die Zuhörer gratis.

Die Fête de la Musique findet jedes Jahr zum Sommeranfang am 21. Juni statt. Ursprünglich im Jahr 1982 in Paris entstanden, hat sich das Fest zu einem europaweiten und populären Ereignis entwickelt. „Das Konzept der Fête de la Musique ist, dass man Amateur- und Profimusikern aller musikalischer Stilrichtungen eine Bühne bietet. Jeder kann mitmachen. Aber alle Musiker treten ohne Honorar auf“, erzählt Katharina Ries, Mitarbeiterin des Kulturamtes der Landeshauptstadt Saarbrücken und zuständig für die Fête de la Musique.

Gemeinsam mit Christina Tsiakiris vom „Café de Paris“, dem kleinen, aber feinem Veranstaltungsort im Nauwieser Viertel, hat Ries das diesjährige Festprogramm erarbeitet.

Ganz besonders stolz sind die beiden Frauen darauf, dass sich so viele unterschiedliche Musiker gemeldet haben, die das Konzept mittragen und ganz ohne Honorar auftreten. „Und da sind alle Musikrichtungen dabei, von Klassik über Pop, Rock, Jazz, Folk, bis hin zum Blues“, erklärt Christina Tsiakiris.

Sie ist studierte Konzertgeigerin, hat schon bei der Fête de la Musique mitgemacht und weiß daher genau, worum es geht. Nämlich nicht nur Teilnehmer zu finden, sondern auch besondere Lokalitäten aufzutun, an denen die Musiker spielen können.

Und da haben sich die beiden einiges einfallen lassen. „Viele Konzerte finden draußen im Freien statt, in der Bahnhofstraße, am Gerberplatz oder auch auf dem Gustav-Regler-Platz. Dann machen Veranstaltungsorte mit, die bekannt für ihre Konzerte sind, wie das Jules Verne in der Mainzer Straße oder neuerdings auch das Passage-Kino“, erläutert Katharina Ries. „Aber wir haben auch Restaurants oder Cafés gefunden, die nur sehr selten oder nie ein Konzert veranstalten und das für sich nun austesten können, wie Albrechts Casino am Staden oder die Wilde Ente in Güdingen“, fügt Christina Tsiakiris hinzu.

Aber die beiden haben auch ganz neue Veranstaltungsorte gefunden. „Da ist unbedingt die Kultgießerei in Dudweiler zu nennen. Der Verein um Herwig Peifer hat die alte Eisengießerei in der Wilhelmstraße aufgeräumt und hergerichtet, das ist jetzt ein toller Veranstaltungsort. Dort finden am Samstag fünf Konzerte statt von Rock über Chanson bis Irish Folk der Gruppe Hexeschuss“, schwärmt Christina Tsiakiris.

Katharina Ries ist es wichtig zu betonen, dass die Fête de la Musique auch in den Stadtteilen stattfindet. „Außer in Dudweiler ist auch in Malstatt, in der Hofeinfahrt der Hochwaldstraße 17, am Freitagnachmittag und -abend eine offene Bühne mit Volksmusik, Latin und Rock. Da haben im letzten Jahr über 70 Musiker aus dem ganzen Viertel mitgemacht.“

Dann empfiehlt sie auch die Band „von Welt“, die in der Bahnhofstraße spielen wird. „Die geben ein stilles Konzert. Um ihre Musik zu hören, muss man sich Zeit nehmen und einen Kopfhörer aufsetzen. Erst dann kommt man in den Musikgenuss.“

Ein Konzert, auf das sich Christina Tsiakiris besonders freut, ist das „Halfmoon Project“ im Jules Verne an der Mainzer Straße in Saarbrücken. „Da treten um den saarländischen Musiker Rudy Schaaf Musiker aus Syrien auf, und sie machen zusammen ein Mix aus Orient und Okzident.“

Mit einem Konzert von tschechischer Spätromantik im Innenhof der Stadtgalerie und einem Orgelkonzert in der Basilika St. Johann, beides am Samstag, kommen auch Klassikfans auf ihre Kosten. „Es ist einfach eine tolle, nichtkommerzielle Veranstaltung für die Saarbrücker Bürger. Man hat die Möglichkeit, an zwei Tagen ohne Eintritt und ohne Reservierung ganz spontan Musikkonzerte zu erleben“, erklärt Christina Tsiakiris noch.

Die Fête de la Musique findet am Freitag, 21. Juni, und am Samstag, 22. Juni, in der Innenstadt von Saarbrücken sowie in der Dudweiler Kultgießerei, in Malstatt und Güdingen statt. Programmflyer liegen im Kulturamt am St. Johanner Markt aus, aber man findet das Programm auch im Internet.

Christina Tsiakiris ist Musikerin und Konzertveranstalterin. Foto: Foto © Rich Serra - www.rich-se/Rich Serra
Katharina Ries ist Mitarbeiterin im Kulturamt Saarbrücken. Foto: Anton Minayev
Ein pittoresker Veranstaltungsort ist die Kultgießerei in Dudweiler. Dort wird es zur Fête de la musique ein üppiges Programm geben. Foto: Iris Maria Maurer

">www.saarbruecken.de/kultur/
festivals/fete_de_la_musique

Mehr von Saarbrücker Zeitung