| 20:22 Uhr

Bauarbeiten
Staugefahr am Wochenende bei Fechingen

Tafeln weisen bereits auf den gesperrten Verkehrskreisel am Wochenende hin.
Tafeln weisen bereits auf den gesperrten Verkehrskreisel am Wochenende hin. FOTO: BeckerBredel
Fechingen. Der Neubau des Kreisels nahe der A620 soll bald beendet werden. Aber davor ist er nochmals komplett dicht. Umleitungen sind weiträumig ausgeschildert. Von Matthias Zimmermann
Matthias Zimmermann

Seit zehn Monaten ist die Abfahrt nach Fechingen von der Autobahn 620 aus in Richtung St. Ingbert mehr denn je ein Nadelöhr. Zwar war es hier schon vorher insbesondere während der Stoßzeiten am frühen Morgen und zum Feierabend immer wieder zu erheblichen Staus gekommen. Doch mit der Baustelle, an deren Ende alles viel besser laufen soll, wie es die Planer versprechen, hat sich die Lage zumindest vorübergehend zugespitzt.


Zuerst schob sich der Schwerlastverkehr über die alte, ohnehin vielbefahrene Kreuzung, weil die Fechinger Talbrücke wegen erheblicher Mängel plötzlich gesperrt worden war. Das ist vorbei. Der Verkehr rollt wieder über die Autobahn. Wegen des anschließenden Neubaus eines Kreisels an der neuralgischen Stelle unterhalb im Saarbrücker Stadtteil entwickelte sich diese zunehmend zu einem Engpass.

Am kommenden Wochenende müssen sich Autofahrer erneut auf erhebliche Behinderungen gefasst machen. Denn dann stehen Arbeiten an, die es nötig machen, den Verkehrskreisel komplett abzuschotten. Das kündigt ein Mitarbeiter der städtischen Pressestelle an.



Konkret: Jetzt am Freitag, 13. April, wird der Knotenpunkt gesperrt. Das soll das gesamte Wochenende so bleiben. Erst am Montag, 16. April, ab 5 Uhr ist die Passage wieder frei. So denn das Wetter mitspielt. Denn die Arbeiter könnten nur dann den Straßenbelag bearbeiten, wenn es trocken ist. Ansonsten werde der Auftrag erst am darauffolgenden Wochenende erneut ausgeführt.

Was erwartet Verkehrsteilnehmer im einzelnen? Die Passage ist kurz hinter der Autobahnabfahrt in Richtung Fechingen an der Tankstelle bis zur neuapostolischen Kirche gesperrt. Nach Ensheim endet die Sperung an den Straßen Langweiler Weg und Im Brühl nache der Radarkontrolle. Die Flughafenstraße L108 wird Richtung Stadtmitte und Autobahn zeitweilig zur Sackgasse. Anlieger sollen bis zur Baustelle durchkommen, indes können Brummifahrer nicht wenden.

Insebsondere weist ein Stadtsprecher darauf hin, dass alle Häuser der gesperrten Straßen mit Fahrzeugen nicht zu erreichen sind, wohl aber zu Fuß. Augenommen davon: Rettungswagen. Buslinien werden umgeleitet. Entsprechende Ersatzfahrpläne seien an den Haltestellen ausgehängt.

Das Bauprojekt, das anfangs auf bis zu 15 Monate angelegt war, wird nach Auskunft aus dem Rathaus schneller fertiggestellt. Ende April/Anfang Mai soll Feierabend sein. Dann ist es rund ein Jahr her, dass die Bauarbeiten begonnen haben. Zu Beginn waren auch Versorgungsleitungen für Wasser, Strom und Gas verlegt worden.

Nach der kompletten Kreiselfreigabe werde auf den angrenzenenden Flächen noch gearbeitet. Dies soll den Verkehr aber nicht beeinträchtigen, heißt es dazu aus der Stadtverwaltung.

Ständige Baustelleninformationen bietet die Landeshauptstadt m Internet. Speziell zu Fechingen: