Schlüssel für den Messweg?

Bischmisheim/Fechingen. Anfang des Monats hatte das Ordnungsamt der Landeshauptstadt den so genannten Messweg im Stadtwaldrevier Brebach/Ensheim von Fechinger Seite aus sperren lassen

Bischmisheim/Fechingen. Anfang des Monats hatte das Ordnungsamt der Landeshauptstadt den so genannten Messweg im Stadtwaldrevier Brebach/Ensheim von Fechinger Seite aus sperren lassen. "Die Stadt reagiert damit auf mehrere Beschwerden, die beim Amt für Grünanlagen, Forsten und Landwirtschaft und bei der Straßenverkehrsstelle des Ordnungsamtes eingegangen sind", informiert Stadtpressesprecher Thomas Blug und führt aus: "Demnach nutzten Autofahrer den Messweg bisher vermehrt als Schleichweg zwischen Bischmisheim und Fechingen, obwohl er nur für den land- und forstwirtschaftlichen Verkehr freigegeben ist." Jetzt erhebt die SPD-Fraktion im Bezirksrat Halberg Einspruch gegen diese Entscheidung. "Diese Änderung benachteiligt vor allem die Landwirte, die Reitvereine und die Einrichtung Talmühle", begründet Fraktionschef Burkard Maurer. Er könne nicht nachvollziehen, warum der Weg jetzt für alle gesperrt wird, weil es dem Ordnungsamt und der Ortspolizeibehörde auf anderem Wegen nicht gelinge, den unberechtigten Verkehr zu verhindern.Er warnt: "Wenn diese Interessengruppen Heuwägen, Misttransporte, Futterverkehr, Mähdrescher durch den Ort lenken müssen, verschärft sich die Verkehrssituation in Bischmisheim dramatisch." Deshalb hat er für die Ratssitzung heute Abend einen Antrag eingereicht.Damit will er die übrigen Fraktionen (CDU, FDP und Grüne) überzeugen, mit der SPD dafür zu stimmen, dass die Pfosten wieder entfernt werden. Um die unberechtigte Nutzung des Weges zu verhindern, setzt Maurer auf eine Schlüssellösung: Der Messweg soll mit einer Schranke verschlossen werden, die nur mit einem Spezialschlüssel zu öffnen ist. Dieser Schlüssel solle nur einem engen Personenkreis zur Verfügung gestellt werden. al