1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Landeshauptstadt
  4. Nachrichten aus Saarbrücken

"Ohne Schwimmbad keine Faasenacht" 13 Clubs auf einen Streich

"Ohne Schwimmbad keine Faasenacht" 13 Clubs auf einen Streich

Saarbrücken. Das handgemalte Transparent am Eingang war alles andere als lustig. "Ohne Schwimmbad auch keine Faasenacht in Fechingen" stand da zu lesen. Eine erste Aktion der Fechinger, die die von Saarbrückens Bürgermeister Ralf Latz (SPD) angekündigte Schließung des Kombibades (wir berichteten) mit allen Mitteln verhindern wollen. Drinnen aber herrschte die gewohnt gute Laune

Saarbrücken. Das handgemalte Transparent am Eingang war alles andere als lustig. "Ohne Schwimmbad auch keine Faasenacht in Fechingen" stand da zu lesen. Eine erste Aktion der Fechinger, die die von Saarbrückens Bürgermeister Ralf Latz (SPD) angekündigte Schließung des Kombibades (wir berichteten) mit allen Mitteln verhindern wollen. Drinnen aber herrschte die gewohnt gute Laune. Das lag auch den vielen Kostümgruppen, die nicht nur den Speckball bereichern, sondern auch den Rosenmontagsumzug in Ensheim. Eine Ensheimer Gruppe hat sich sogar aufgeteilt, um mehr Ideen umsetzen zu können: Die Gruppe "Engel und die "No Angels". Letztere wollen offenbar über den Fechinger Speckball und den Ensheimer Narrenumzug weiter nach Lummerland. Denn die Gruppe um Wolfgang Karr, Ralf Franz und Stefan Vogelgesang ist mit drei Dampfloks unterwegs, die Besatzungen sind als Jim Knopf und als Lokomotivführer Lukas verkleidet. "Seit Januar haben wir daran gearbeitet, die Einkaufswagen, die uns ein Discounter ausgeliehen hat, in Lokomotiven zu verwandeln", berichtet Vogelgesang. "Der macht nix", beruhigt die als Hofjäger Zipfelmoser verkleidete Sabine Engel, nachdem ihr rollender Holz-Jagdhund mit seiner Nase wieder neugierig das Bein eines anderen Speckball-Gastes angestupst hat. Wie die übrige siebenköpfige Gruppe - am Rosenmontag in Ensheim werden es mehr als doppelt so viele sein - ist sie hinter dem großen schwarzen Bären her. Die Zuschauer beim Rosenmontagsumzug erwartet übrigens auch ein viel größerer Hochsitz, als der, der beim Speckball in der Fechinger Festhalle zu bewundern war. Die Engels sind wie die Gruppe "Edel Fickinger" Stammgäste beim Fechinger Speckball und beim Ensemmer Umzug. "Wir sind sogar mit drei Generationen vertreten", berichtet Edeltraud Fickinger, die mit ihrer Gruppe in dieser Session eine ganze Blumenwiese samt Gießkanne darstellt. Jüngster im Fickinger-Tross wird am Montag der fünfjährige Timo Kloster sein, die Älteste ist Edel Fickinger selbst mit ihren 68 Jahren. Die vier Gruppen würden übrigens auch mit den Spitzenplätzen beim Kostümwettbewerb belohnt. Die Fröhlichen Jäger siegten vor den Lokomotiven, den Schweinchen und der Blumenwiese. Weitere tolle Kostüme: Bärtige Rockmusiker nach Vorbild der Gruppe ZZ Top, Wicky und seine starken Männer, ein kompletter Zirkus samt Direktor. Mit dem Besuch beim Speckball war Peter Strobel, der Vorsitzende des veranstaltenden Fußballvereins Fechingen, übrigens sehr zufrieden. Allerdings hat er beobachtet: "Die Leute gehen etwas später raus, als es noch vor Jahren üblich war." Deshalb überlegt Strobel nun, den Start des Speckballs künftig eine Stunde nach hinten zu verlegen. Dann soll die Festhalle erst um 21 Uhr öffnen.Saarbrücken. Rund 500 närrische Aufrührer und 13 Saarbrücker Karnevalsvereine erwartet Saarbrückens Oberbürgermeisterin Charlotte Britz an diesem Fastnachtssamstag vor ihrem Rathaus. Dabei gilt als sicher, dass die Verwaltungs-Chefin - anders als noch bei den Übergabeverhandlungen am Fetten Donnerstag (wir berichteten) - angesichts der riesigen Übermacht der Narretei die Herrschaft über ihre Bürokratenburg bis zum Aschermittwoch abgeben wird. Albert Kindel, einer von zwei Vize-Präsidenten der Großen Saarbrücker Karnevalsgesellschaft "M'r sin nit so" , ist als Anführer des Narrensturms zuversichtlich, dass er Charlotte Britz - die am Donnerstag als Hexe verkleidet weder einige Millionen Euro herbeihexen, noch die roten Zahlen der Stadtbilanz in schwarze verwandeln konnte - den Rathausschlüssel nach einer humorigen Redeschlacht entreißen wird. Vor dem Rathaussturm lädt die Saarbrücker Narrenrunde zur Marktfaasend auf den St. Johanner Markt. Hier wollen sich die Saarbrücker Karnevalisten ab 9.30 Uhr in Stimmung schunkeln. Dabei stimmen sich zunächst die Musikvereine auf den Marsch auf das Rathaus ein, ehe die "Latzegallis" aus Dudweiler bekannte Hits anstimmen werden. Gegen elf Uhr geht es dann zum Rathaus. In Klarenthal wollen die Quassler in ihrem Jubiläumsjahr - sie werden 55 Jahre alt - ab 11.11 Uhr versuchen, Bezirksbürgermeister Claus Theres aus dem Rathaus zu vertreiben. Ab 14.11 Uhr ist bei den Altenkessler Kesselflickern Marktfaasend, ehe sie das vom Verkehrs- und Verschönerungsverein bewachte alte Rathaus in ihre Hand bringen wollen. al "Die Leute gehen etwas später raus, als es noch vor Jahren üblich war."Peter Strobel, Vorsitzender des Fußballvereins Fechingen