| 20:49 Uhr

Fest zur Eröffnung
Katholische Privatschule feiert neues Haus in Fechingen

Der Don-Bosco-Schulverein feierte den Erweiterungsbau der Realschule in Fechingen. Pater Firmin Udressy aus der Schweiz segnete ihn.  
Der Don-Bosco-Schulverein feierte den Erweiterungsbau der Realschule in Fechingen. Pater Firmin Udressy aus der Schweiz segnete ihn.   FOTO: BeckerBredel
Fechingen. (al) Begleitet von Fanfarenklängen haben sie sich am Samstagvormittag aufgemacht, das neue Schulhaus auf dem Fechinger Hasenberg zu erkunden. Schulleitung, Mitglieder des Don-Bosco-Schulvereins und die Gäste aus dem Ort, unter ihnen Halbergs Bezirksbürgermeister Daniel Bollig (CDU). Von Andreas Lang

Im Erdgeschoss gab es den großen Speisesaal zu entdecken, der  zum Zentrum der Eröffnungsfeier wurde. In den Obergeschossen befinden sich die neuen Klassenräume für die Grundschüler sowie eine Kapelle.


Bisher musste sich die Schule mit Provisorien zu Lasten ihres Internats im alten Fechinger Grundschulhaus behelfen. Auch was den Speisesaal anging, herrschen beengte Verhältnisse, welche Behörden auch nur vorübergehend duldeten. Bis zu 14 Grundschüler besuchen die katholisch-konservativ geprägte Privatschule. Insgesamt zählt die Schule 88 Schüler, 35 sind im Internet untergebracht, wie Gesamtleiter Pater Christian Schneider informiert.

Der Schulneubau steht dort, wo einst ein Lichtgang Schulhaus und Turnhalle verband. Pater Schneider: „Dieser war jedoch so marode, dass eigentlich nur der Abriss blieb.“  Was das Projekt kostete, darüber schweigen sich die Verantwortlichen aus. Nur so viel: Spenden seien auch geflossen. Bezirksbürgermeister Bollig lobt: „Hier ist vieles aus ehrenamtlichem Engagement heraus entstanden.“ Der Schulverein sei nach mittlerweile zwölf Jahren am Hasenberg fest in Fechingen verwurzelt.



Die Sorge örtlicher Vereine, über Jahrzehnte gewohnte Trainings- und Probezeiten nach dem Umbau aufgeben zu müssen, sei unbegründet gewesen. Die Sportvereine nutzten nachmittags die Sporthalle, Kulturvereinigung und Fechinger Musikanten haben einen Proberaum. Pater Schneider: „Eigentlich haben wir das so weitergemacht, wie es immer war.“ Und außerdem sei die Schule  Mitglied in der Arge. Gemeint ist die Arbeitsgemeinschaft der Fechinger Vereine.

Auf dem Gelände, das die Schule umgibt, laufen Hühner und Schafe umher, Schüler kümmern sich zudem um vier Bienenvölker. Deren Honig verkaufte der Schulträgerverein während des Eröffnungsfestes.