| 20:32 Uhr

Heringsmühle
Heringsmühle wird zur Einbahnstraße

Staus sind keine Seltenheit an der Heringsmühle, ein neuer Kreisel soll Abhilfe schaffen.
Staus sind keine Seltenheit an der Heringsmühle, ein neuer Kreisel soll Abhilfe schaffen. FOTO: BeckerBredel / bub/fb
Fechingen. In Fechingen wird diese Woche weitergebaut. Die Verkehrsführung wird für rund acht Wochen geändert. Von Jörg Wingertszahn

In dieser Woche beginnt die nächste Bauphase für den Neubau des Kreisels in Fechingen. Deshalb gilt ab Mittwoch, 21. Februar, eine geänderte Verkehrsführung. Die vorbereitenden Arbeiten dazu starten bereits an diesem Montag, 19. Februar, wie die Landehauptstadt mitteilt.


In der kommenden Bauphase steht für den Verkehr keine vollwertige Kreuzung als Knotenpunkt mehr zur Verfügung. Verkehrsteilnehmer, die aus Ensheim kommen, können über die Straße „An der Heringsmühle“ nicht mehr in Richtung Autobahn, Innenstadt und Fechingen-Ortsmitte fahren. Der Verkehr nach Ensheim wird in einer Einbahnregelung über die Straße „An der Heringsmühle“ und die Flughafenstraße geführt. Eine großräumige Umfahrung und Umleitung wird eingerichtet.

Die Flughafenstraße L108 wird in Fahrtrichtung Stadtmitte Saarbrücken und Autobahn als Sackgasse ausgeschildert (Anlieger frei bis zur Baustelle). Wendemöglichkeiten für Lastwagen gibt es nicht mehr. Eine großräumige Umleitung ab dem Flughafen führt über die L237 und L107 durch Eschringen und Fechingen, dann zur Autobahn und Richtung Innenstadt.

Wer von Fechingen aus in Richtung Innenstadt und zur Autobahn will, kann die Provinzialstraße ohne Einschränkungen befahren. Die Pförtnerampel aus Richtung Fechingen kommend bleibt bestehen, um einen Rückstau auf die Autobahn zu vermeiden. Fechingen bleibt von der Stadt und der Autobahn aus weiterhin erreichbar. Die Linksabbiegerspur in der Provinzialstraße Richtung Ensheim wird so weit wie möglich verlängert. Auch diese Maßnahme soll einen Rückstau auf die Autobahn verhindern.

Folgende schon bestehende Verkehrsregelungen bleiben weiterhin erhalten: Der Pkw-Anliegerverkehr zu den Fechinger Gewerbebetrieben und in Richtung Ortsmitte Fechingen wird durch Hinweisbeschilderung weiter über die Waldstraße und den Hohlweg geführt, Lkw dürfen diese Strecke nicht nutzen. Die Zusatzschilder, die im Hohlweg aufgestellt wurden, bleiben bestehen. Die Geschäfte in Fechingen werden an der Umleitungsstrecke ausgeschildert, um Kunden die Anfahrt zu erleichtern. Die geänderte Verkehrsführung wird voraussichtlich acht Wochen bestehen bleiben.



In der kommenden Bauphase stehen Erdarbeiten sowie Straßen- und Kanalbauarbeiten in der Straße „An der Heringsmühle“ an. Außerdem wird dort die Fahrbahn saniert und die Fahrbahndecke erneuert. Im Bereich der neuen Bushaltestelle vor der Felswand wird der Hang gesichert. Wegen des guten Baufortschritts, so die Mitteilung der Landeshauptstadt, konnten bereits Bauphasen eingespart oder verkürzt werden.

Weitere Informationen und Grafiken zu den Umleitungsstrecken gibt es auf der Homepage der Landeshauptstadt.