An der Heringsmühle : Erste Schritte Richtung Kreisverkehr

An der Fechinger Heringsmühle hat eine große Saarbrücker Straßenbaustelle begonnen. Kreisel soll 2018 fertig sein.

Kreisel gegen die Dauerstaus: In Fechingen kommt eines der großen Saarbrücker Straßenbauvorhaben voran.

Ende Mai haben die Bauarbeiten an der Abzweigung der Provinzialstraße in die Straße An der Heringsmühle begonnen. Der Kreisel verbessert der Stadtverwaltung zufolge den Verkehrsfluss und erhöht die Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer. Bis er fertig ist, müssen sich alle in diesem Bereich mit Umleitungen herumschlagen. Und dort ist eine Menge los. 24 000 Fahrzeuge ergaben Verkehrszählungen an einem Werktag.

In den Kreisverkehr baut die Stadt eine zweispurige Zufahrt für den aus Richtung Brebach kommenden Verkehr. Die rechte Spur führt nach Fechingen, die linke in Richtung Flughafen. Zum anderen gibt es künftig neben dem Kreisverkehr, vom Flughafen kommend, einen Abbiegeast. Dieser sogenannte Bypass führt dann am neuen Kreisel vorbei direkt Richtung Brebach und Stadtmitte. Für Fußgänger werden über zwei der drei Kreiszufahrten behindertengerechte, gesicherte Überwege angelegt, so dass sie sowohl die Provinzialstraße als auch die Straße An der Heringsmühle künftig gefahrlos überqueren können.

Auf der durchgehenden Fahrbahn im Kreisel werden Schutzstreifen für Radfahrer markiert. Die Haltestelle "Heringsmühle" an der L107 wandert etwa 50 Meter in Richtung Fechingen vor die neuapostolische Kirche und wird barrierefrei ausgebaut. Die Bushaltestelle "Heringsmühle" an der L108 erhält einen zusätzlichen, neuen Haltepunkt im Bypass Richtung Brebach und wird ebenfalls barrierefrei sein. Die Arbeiten kosten rund 1,6 Millionen Euro und enden voraussichtlich im August 2018.

Während der Bauarbeiten läuft der Verkehr grundsätzlich weiter. Lediglich an einem bis maximal zwei Wochenenden gegen Ende der Baustelle bleibt der Kreisel gesperrt.

Die Stadt will die Einschränkungen auf ein Minimum reduzieren. Sie lassen sich aber dort nicht vermeiden. Wegen einer Felswand ist für die Baustelle wenig Platz. In verschiedenen Bauphasen gilt eine Einbahnregelung über die L 108 und die L 107. In den ersten Wochen geht es zunächst um Vorarbeiten ausführen, die sich noch nicht auf den Autoverkehr auswirken. Es gehe darum, die Baustelle verkehrssicher einzurichten.

Zudem verlegen die Planer die Bushaltestelle "Heringsmühle" an der L107 um rund 50 Meter in Richtung Fechingen vor die neuapostolische Kirche. Dort soll sie barrierefrei werden. Darüber hinaus bekommen die Fußgänger eine Umleitung zwischen Provinzialstraße und An der Heringsmühle.

Bis Ende September folgt die erste Bauphase: Dann werden Strom-, Wasser- und Gasleitungen umgebaut, erneuert und neu verlegt. Voraussichtlich von Mitte Juni bis Ende Juni gilt wegen dieser Arbeiten für die Provinzialstraße aus Richtung Fechingen/Eschringen kommend eine Einbahnregelung. In den anschließenden vier Wochen sind keine Beschränkungen der Verkehrs vorgesehen. Ab Ende Juli bis zum Schluss der ersten Bauphase Ende September wird nach heutigem Stand An der Heringsmühle Richtung Ensheim zur Einbahnstraße. Die Stadt versichert, sie halte die Öffentlichkeit auf dem Laufenden, wenn Veränderungen anstehen. Die Geschäfte in Fechingen werden an der Umleitungsstrecke ausgeschildert, um Kunden die Anfahrt zu erleichtern.

Aktuelle Informationen zum neuen Kreisverkehr und der Verkehrsführung während der Bauphase mit Grafiken zu den Umleitungsstrecken stehen auf der Internetseite der Stadt Saarbrücken. www.saarbruecken.de/ heringsmuehle

Mehr von Saarbrücker Zeitung