"Das Wasser ist Lebenselixier und Medizin"

Fechingen. Mit entschlossenem Schritt geht Gerolf Heipp auf das Ein-Meter-Sprungbrett des Fechinger Hallenbads und setzt energisch zum Kopfsprung an. Wieder aus dem Wasser aufgetaucht, macht er seinen ersten kräftigen Armzug

Fechingen. Mit entschlossenem Schritt geht Gerolf Heipp auf das Ein-Meter-Sprungbrett des Fechinger Hallenbads und setzt energisch zum Kopfsprung an. Wieder aus dem Wasser aufgetaucht, macht er seinen ersten kräftigen Armzug. Nach ein paar Bahnen steigt er aus dem Wasser, setzt sich gemütlich auf einen Stuhl neben das Schwimmbecken und erklärt: "Das Schwimmen zieht sich wie ein roter Faden durch mein Leben." Er erinnert sich: "Meine Tante hat mich früher als kleener Bub mitgenommen." Und im Alter von sieben Jahren trat der gebürtige Fechinger dem Schwimmverein 08 Saarbrücken bei. Heute ist Heipp 88 Jahre alt. Doch vom Schwimmen müde geworden, ist er noch lange nicht. "Ich brauche das Wasser einfach. Es ist wie ein Lebenselixier und meine Medizin", erklärt er. "Manchmal habe ich ein schlechtes Gewissen, wenn andere Leute jammern und ich sage: Ich habe nichts. Ich weiß auch gar nicht mehr, wann ich das letzte Mal erkältet war", ergänzt er. Rund 160 Mal geht Heipp während eines Jahres ins Schwimmbad. "Im Sommer gehe ich fast täglich ins Schwarzenbergbad und ab Herbst dann zwei bis drei Mal die Woche in Fechingen ins Hallenbad", erzählt der pensionierte Verwaltungsrat. In beiden Bädern ist er seit ihrer Gründung Stammgast. "Ich war einer der ersten Gäste des Schwarzenbergbads. Als es 1959 eröffnet wurde, haben wir es bei 16 Grad eingeweiht", erinnert er sich. Auch an diesem Tag zieht der 88-Jährige wieder seine 30 bis 40 Bahnen. Bei einer Bahnlänge von 25 Metern legt er also bis zu 1000 Metern in der Stunde zurück - per Brust- und Rückenschwimmen. Dabei wundert er sich manchmal sogar über sich selbst. "Ich bin erschrocken, wenn ich daran denke, dass ich nächstes Jahr schon 90 Jahre alt werde", erklärt er. "Ich fühle mich eher wie 60. Und die Leute schätzen mich doch gar nicht so alt", ergänzt der 88-Jährige nicht ganz ohne Stolz. Doch nicht nur das Schwimmen hält Heipp fit - auch die täglichen Spaziergänge mit seiner Hundedame Nina gehören zu seinem Fitnessprogramm. "Zwei Stunden kommen da täglich zusammen, die ich mit meinem Hund spazieren gehe", erzählt Gerolf Heipp. Mit 88 Jahre kann er auf viele sportliche Aktivitäten zurückblicken und auf zahlreiche Auszeichnungen. "Ich habe fünf Mal das goldene Sportabzeichen abgelegt", erzählt er und zieht stolz die Sportabzeichen aus seiner Tasche, ehe er wieder ins Wasser des Fechinger Hallenbads steigt und weiter seine Bahnen zieht. Diesmal auf dem Rücken.

HintergrundSie sind 85 Jahre oder älter und treiben regelmäßig Sport? Oder Sie kennen jemanden, der das tut? Dann melden Sie sich bei der Sportredaktion der Saarbrücker Zeitung - am besten per E-Mail an sport@sz-sb.de. In der Serie " Fit im Alter" stellt die SZ Menschen vor, die trotz ihres Alters fit geblieben sind und Freude an der sportlichen Bewegung haben. red