Kreisel Heringsmühle : Bald geht's an der Mühle rund

Am Samstag werden die Umleitungen beschildert – ab Montag wird der Kreisel gebaut.

Die erste Phase der Bauarbeiten am Kreisel Heringsmühle beginnt am Montag, 19. Juni. Der Aufbau der Verkehrssicherung ist sehr umfangreich und erfolgt bereits am Samstag, 17. Juni, ab etwa 7.30 Uhr. Das kündigt die Stadt an.

Wegen des Umfangs der Verkehrssicherung kann der Aufbau nur in einer verkehrsarmen Zeit erfolgen. Am Samstag ab etwa 11 Uhr wird die Provinzialstraße aus Richtung Fechingen/Eschringen zur Einbahnstraße.

Während des ersten Bauabschnitts werden unter anderem Arbeiten an Wasser-, Gas- und Stromleitungen durchgeführt sowie die Fahrbahn der Provinzialstraße in Fahrtrichtung Stadt verbreitert. Das wird bis Anfang Juli dauern.

Während dieser Zeit gilt für den Verkehr, der aus der Stadt oder von der Autobahn kommend Fechingen oder Ensheim erreichen will, das Folgende: Etwa ab Höhe der Barbarossa-Bäckerei werden die Fahrbahnen eingeengt und in Richtung Hang verschwenkt. Eine Zufahrt in Richtung Fechingen ist nicht möglich.

Der Verkehr wird als Linksabbieger über die L108 ("An der Heringsmühle") in Richtung Ensheim geführt. Der Pkw-Verkehr wird über die Straßen Waldweg/Hohlweg nach Fechingen umgeleitet, der Lkw-Verkehr über Ensheim und Eschringen.

Der Weg von Ensheim aus über die Flughafenstraße und über die Straße "An der Heringsmühle" auf die L 107 in Richtung Brebach bleibt ohne Einschränkungen befahrbar. Von der Straße "An der Heringsmühle" in Richtung Fechingen in die Provinzialstraße abzubiegen ist nicht möglich.

Der Pkw-Verkehr wird von Ensheim kommend schon vorher über die Straßen Waldweg/Hohlweg nach Fechingen umgeleitet, der Lkw-Verkehr über Ensheim und Eschringen nach Fechingen. Durch den Bau des Verkehrskreisels - so erläutert die Stadt weiter - sollen der Verkehrsfluss an diesem belasteten Knotenpunkt erheblich verbessert und die Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer erhöht werden. 24 000 Fahrzeuge befahren an einem Werktag den Knotenpunkt.

Im Kreisverkehr wird eine zweispurige Zufahrt aus Richtung Brebach errichtet. Die rechte Spur führt nach Fechingen und die linke in Richtung Flughafen. Aus Richtung Flugplatz erhält der Kreisverkehr einen Bypass, der am Kreisverkehr vorbei direkt in Richtung Brebach und Stadtmitte führt.

Für Fußgänger werden über zwei der drei Kreiszufahrten behindertengerechte, gesicherte Überwege angelegt, so dass sie sowohl die Provinzialstraße als auch die Straße "An der Heringsmühle" künftig gefahrlos überqueren können. Auf der durchgehenden Fahrbahn im Bereich des Kreisverkehrs werden Schutzstreifen für Radfahrer markiert. Der Radverkehr wird vor dem Kreisverkehrsplatz über Rampen in die Seitenräume und über die Querungshilfen geführt. Anschließend wird er wieder über Rampen auf die Fahrbahn übergeleitet.

Die Bushaltestelle "Heringsmühle" an der L107 wandert etwa 50 Meter in Richtung Fechingen vor die neuapostolische Kirche und wird barrierefrei ausgebaut. Die Bushaltestelle "Heringsmühle" an der L108 erhält einen zusätzlichen, neuen Haltepunkt im Bypass in Richtung Brebach und wird ebenfalls barrierefrei sein.

Die Arbeiten werden rund 1,6 Millionen Euro kosten und voraussichtlich im August 2018 beendet sein. Die Stadt verspricht, sie werde die Öffentlichkeit stets im Vorfeld über die geänderten Verkehrsführungen und die Umleitungsstrecken informieren. Die Geschäfte in Fechingen werden an der Umleitungsstrecke ausgeschildert, um den Kunden die Anfahrt zu erleichtern.

Mehr von Saarbrücker Zeitung