| 20:28 Uhr

Fair Trade Konferenz in Saarbrücken
Fairer-Handel-Konferenz in Saarbrücken

Saarbrücken. Viele Vertreter von Kommunen aus der ganzen Welt diskutieren in der Landeshauptstadt.

Die Stadt Saarbrücken ist mit den anderen Quattropole-Städten Metz, Luxemburg und Trier Gastgeberin der 11. Internationalen Fair Trade Towns Konferenz von Donnerstag, 14. September, bis Sonntag, 17. September.



Unter dem Motto Fair Trade across Generations tauschen sich rund 150 Akteure über die neuesten Entwicklungen im Fairen Handel sowie ihre Erfahrungen und Ideen rund um die Kampagne der Städte aus. Veranstalter der Konferenz sind die Fair Trade Initiative Saarbrücken (FIS) und ihre QuattroFair-Partnerorganisationen sowie weitere Partner.

Zur Konferenz kommen der Gründer der Fair Trade Towns Bewegung, Bruce Crowther, aus Großbritannien und Produzenten aus dem sogenannten globalen Süden, also aus Ländern wie beispielsweise den Philippinen, Indien und Honduras. Daneben sind Vertreter aus den Fair Trade Städten, Studenten, Organisationen des Fairen Handels sowie Vertreter der Europäischen Union (EU) und der Vereinten Nationen zu Gast. Workshops bieten Gelegenheit, sich auf europäischer Ebene zu vernetzen oder Projektpartnerschaften im globalen Süden zu schließen.

Weitere Themen sind soziale Medien, Stadtmarketing und eine gute Zusammenarbeit von Fair Trade Städten, Schulen und Universitäten. Oberbürgermeisterin Charlotte Britz (SPD) erklärt: „Für Saarbrücken, QuattroPole und alle Menschen, die sich für den fairen Handel engagieren, ist es ein Riesenerfolg und eine große Anerkennung, dass es uns gelungen ist, die Internationale Konferenz der Fair Trade Städte hier durchführen zu können. Wir erwarten Gäste aus aller Welt, denen wir eine faire und weltoffene Stadt präsentieren können. Saarbrücken gehört zur Spitze der Bewegung der Fair Trade Städte.“

Die Stadt Saarbrücken trägt den Titel „Hauptstadt des Fairen Handels 2015“. Am Donnerstag, 14. September, werden in der Saarbrücker Congresshalle die Preisträger des diesjährigen Wettbewerbs gekürt. Neben Anerkennung für das Engagement werden in dieser Wettbewerbsrunde 200 000 Euro auf fünf Preisträgerkommunen verteilt. Zusätzlich werden fünf Sonderpreise für herausragende Einzelprojekte vergeben, die mit jeweils 10 000 Euro dotiert sind.

Die Fairer-Handel-Städtekampagne ist eine weltweite Bewegung in 30 Ländern. Fair Trade Towns fördern gezielt den Fairen Handel auf kommunaler Ebene und sind das Ergebnis einer Vernetzung von Personen aus Zivilgesellschaft, Politik und Wirtschaft, die sich für den Fairen Handel in ihrer Heimat stark machen. Im Jahr 2000 wurde die Kampagne in Großbritannien gestartet. Heute tragen knapp 2000 Fair Trade Städte rund um den Globus den Titel, darunter London, Brüssel, Rom, Saarbrücken, San Francisco und Kopenhagen. In Deutschland sind es knapp 500 Kommunen. Das teilt die Stadt Saarbrücken in einer Presseerklärung mit.

Weitere Informationen zur Konferenz finden Interessierte im Internet unter www.quattrofair.org. Infos zur „Hauptstadt des Fairen Handels“ gibt es unter www.faire-hauptstadt.de

Das könnte Sie auch interessieren